Dual Track M&A-Prozess vs. klassische Unternehmensbewertung - die Qual der Wahl im StaRUG

06.08.2021, 08:45 - 09:45 Uhr

Digitales Event

Die Coronapandemie hat das finanzielle Fundament vieler deutscher Mittelständler zum Bröckeln gebracht, d.h. die Verschuldung ist häufig stark gestiegen. Für einige Unternehmen bleibt als einzige Lösung der Unternehmensverkauf. Andere haben „nur“ das Problem die Zukunft finanzieren zu müssen und denken über den Verkauf von Tochtergesellschaften oder Geschäftseinheiten nach, um genug finanzielle Freiheit für Investitionen in Transformation, Glokalisierung und Digitalisierung zu haben.

Hier treffen aber heute zwei Welten aufeinander. Nachdem mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts die Anforderungen an die Vergleichsrechnung gem. § 6 Abs. 2 StaRUG und § 220 Abs. 2 InsO n.F konkretisiert wurden, nimmt die Diskussion zu, ob man durch eine Szenarienbetrachtung inkl. darauf aufbauender Unternehmensbewertung den Wert eines Unternehmens ermitteln kann, oder ob sich der wahre Wert eines Unternehmens nur am Markt zeigt und deshalb ein Dual Track-M&A Prozess unausweichlich ist.

Diskutieren Sie mit Tobias Neukirchner, Markus Müller und Lars Richter die Herausforderungen im Unternehmensverkauf.

Veranstaltet von:

Rödl & Partner GmbH


Kontakt:

Britta von Sachs

Business Development Recovery Services

Telefon +49 89 928 780 324

E-Mail britta.vonsachs@roedl.com


Zielgruppe(n):
Berufseinsteiger, Berufsträger, Mandanten

Veranstaltungsübersicht