15 Stunden Fortbildung gem. FAO - flexibel buchbar - ONLINE

14.10.2022, 10:00 Uhr - 15.10.2022, 17:45 Uhr

Digitales Event

Zielgruppe

Mit dem flexibel buchbaren 15-Stunden-Angebot möchten wir interessierten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten die Möglichkeit der kompakten Wissensvermittlung und Erledigung der Fortbildungspflicht an nur zwei Tagen ermöglichen. Buchen Sie mehr - zahlen Sie weniger! Je mehr Stunden Sie buchen, desto günstiger wird die Seminargebühr.Wir freuen uns auf Sie!

Thema

Folgende Vortragsthemen und Referierende haben wir für Sie geplant:

Freitag, 14. Oktober 2022 - 10:00 - 15:45 Uhr (5,0 Std. gem. FAO)
Psychologie am Beispiel der verkehrsstrafrechtlichen Hauptverhandlung
Ihre Referentin: Gesine Reisert, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Strafrecht und Verkehrsrecht, Berlin

Freitag, 14. Oktober 2022 - 16:00 - 18:45 Uhr (2,5 Std. gem. FAO)
Fahrerschutzversicherung und Insassenunfallversicherung
Ihr Referent: Arno Schubach, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Frankfurt/Main

Samstag, 15. Oktober 2022 - 09:00 - 14:30 Uhr (5,0 Std. gem. FAO)
Fuhrparkrecht in der anwaltlichen Beratung und Vertretung
Ihre Referentin: Inka Pichler, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Verkehrsrecht, Wiesbaden

Samstag, 15. Oktober 2022 - 15:00 - 17:45 Uhr (2,5 Std. gem. FAO)
Die Verwertung von illegal beschafften Beweismitteln im Verkehrsrecht
Ihr Referent: Andreas Krämer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, Frankfurt/Main

Die Veranstaltung umfasst insgesamt 15,0 Vortragsstunden gemäß FAO, Sie können flexibel von 2,5 - 15 Vortragsstunden auswählen!

Schwerpunkte


Psychologie am Beispiel der verkehrsstrafrechtlichen Hauptverhandlung (Gesine Reisert)
In diesem Seminar geht es darum, die psychologischen Effekte bei Urteilsfindung kennenzulernen. Das Seminar will den Fehlerquellen und psychologischen Fallen der Beteiligten nachgehen, um die Kommunikation transparenter zu machen, dadurch die Entscheidungsfindung zu verstehen und auch beeinflussen zu können. Besonders entscheidend im Verkehrsrecht ist das sog. Wiedererkennen von Personen, wenn es beispielsweise. um ihre Täterschaft geht. Auch die Frage, was Zeugen überhaupt wahrnehmen und dann wiedergeben können ist oftmals prozessentscheidend. Wie die Kommunikation hierbei zielführend gestaltet werden kann, soll beleuchtet werden.

Fahrerschutzversicherung und Insassenunfallversicherung (Arno Schubach)
Das Seminar erläutert die wesentlichen Grundlagen und erklärt, warum eine ordnungsgemäße anwaltliche Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen bei Personenschäden besondere Beachtung gerade der Fahrerschutzversicherung erfordert, die zwar bereits seit vielen Jahren existiert, aber sowohl Autobesitzern als auch vielen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten noch unbekannt ist. Bei der Regulierung von Schadensersatzansprüchen aus Verkehrsunfällen erlangt immer mehr die Frage Bedeutung, inwieweit der Mandant bei Personenschäden Leistungen aus eigenen Versicherungen beanspruchen kann. Während die Insassenunfallversicherung in der Praxis eher selten eine Rolle spielt, ist dies bei der Fahrerschutzversicherung nun ganz anders. Dafür muss der Rechtsanwalt aber wissen, ob eine Fahrerschutzversicherung abgeschlossen ist und was dort konkret versichert ist. Auch muss er wissen, bei welchen Leistungen ein Forderungsübergang - insbesondere gemäß § 86 VVG - eintritt und ob gegebenenfalls die Verpflichtung besteht, dass der Mandant auf Verlangen des Versicherers seine Schadensersatzansprüche ganz oder teilweise abtreten muss. Welche Konsequenzen hat es, wenn Subsidiaritätsklauseln vereinbart sind? Und vor allem: Was ist zu beachten, wenn mit dem Haftpflichtversicherer des Unfallgegners ein Abfindungsvergleich geschlossen wird?

Fuhrparkrecht in der anwaltlichen Beratung und Vertretung (Inka Pichler)
Die Anzahl der Fuhrparks in Deutschland bewegt sich im Millionenbereich. Doch ebenso, wie die Anwahl der Dienstagen und damit verbunden der Fuhrparks steigt, steigen auch die rechtlichen Anforderungen und damit der juristische Beratungsbedarf. Die rechtlichen Besonderheiten bei der anwaltlichen Betreuung von Firmen mit Kfz werden oft unterschätzt. Selbst für Anwaltskanzleien, die Mitarbeitern einen Dienstwagen zur Verfügung stellen, gelten die Besonderheiten. Im Seminar werden die wesentlichen Kerngebiete quer durch die Rechtsgebiete des Verkehrsrecht (Verkehrszivilrecht, -versicherungsrecht, -strafrecht, -bußgeldrecht, -verwaltungrecht, /u.a.) praxisnah und aktuell erläutert.

Die Verwertung von illegal beschafften Beweismitteln im Verkehrsrecht (Andreas Krämer)
Nicht erst seit dem Urteil des BGH vom 15. Mai 2018 – VI ZR 233/17 zur Verwertung von DashCam-Aufnahmen, stellt sich auch im Verkehrsrecht die Frage, ob eigentlich illegal beschaffte Beweismittel gleichwohl als Beweismittel herangezogen werden können. Die moderne Technik durch Smartphones macht es möglich Gespräche heimlich aufzunehmen oder Fotos und Filmaufnahmen unbemerkt zu tätigen. Daneben engagieren Versicherer bei „verdächtigen“ Personenschäden Privatdetektive mit der Überwachung von Geschädigten oder erlangen Gesundheitsdaten „auf dem kurzen Dienstweg“. Sind auf diese Weise gewonnene Erkenntnisse verwertbar oder aber eine „Frucht des verbotenen Baums“. Daneben finden auch im verkehrsstraf- und bußgeldrechtlichen Bereich grenzwertig beschaffte Beweismittel Eingang in die Akten. Hier gilt es auf das Verwertungsverbot des § 136a StPO hinzuweisen. Das Seminar soll die Teilnehmer sensibilisieren, dass nicht jedes Beweismittel verwertet werden darf, andererseits aufzeigen, wo eine Beweisnot vor allem zivilrechtlich dazu führen kann, dass ein nicht legal beschafftes Beweismittel dennoch zur prozessuale Verwertung gelangen kann.

Moderation und technischer Support
Marko Böhme, Geschäftsführer VF Seminare, Berlin

Hinweis
Unsere Onlineseminare führen wir mit der Software Adobe Connect durch. Sie benötigen ein internetfähiges Endgerät mit Tonausgabe. Sie erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung die Zugangsdaten sowie Hinweise zur Nutzung. Die Onlineseminare finden live statt und können vollumfänglich zur Pflichtfortbildung gem. §15 FAO genutzt werden.

Kooperation

Seminar der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht in Kooperation mit VF-Seminare

Vortragsstunden

15,00 Stunden

Bewerbungs- / Anmeldefrist:

14.10.2022


Veranstaltet von:

VF Seminare


Kontakt:

Marko Böhme
Seminare VF GmbH
Littenstraße 11 * 10179 Berlin
t. 030 / 513 031 230 * boehme[at]vf-seminare.de
www.vf-seminare.de


Zielgruppe(n):
Berufsträger

Weitere Veranstaltungen:

Veranstaltungsübersicht