10. Monzeler Weinrechtstag: Klimawandel und Weinbau

19.08.2022, 09:30 - 16:30 Uhr

Osann-Monzel

Der Klimawandel hat als globales Phänomen auch erhebliche
Auswirkungen auf den Weinbau und die Weinbauregionen
in Deutschland und in der Welt. Sie reichen von qualitativen
Veränderungen des Weins bis hin zu existenziellen Gefährdungen
durch Zerstörung der Lebensgrundlagen aufgrund
von Unwettern. Die Ahr-Flutkatastrophe im Jahr 2021 hat
diese Folgewirkungen des Klimawandels in schrecklich deutlicher
Weise aufgezeigt. Das Recht muss auf die Folgen des
Klimawandels eine Antwort geben und zugleich auch zu
Vorsorge- und Anpassungsmaßnahmen verpflichten bzw.
solche ermöglichen. Der 10. Monzeler Weinrechtstag will in
einem ersten Teil sich der Frage stellen, ob und wie rechtlich
die Folgen der Ahr-Flutkatastrophe für den Weinbau aufgefangen
wurden. Der zweite Teil der Veranstaltung widmet
sich den Vorsorge- und Anpassungsmaßnahmen aus önologischer
und rechtlicher Perspektive. Aufgrund der globalen
Dimension ist zudem ein Blick über den nationalen Tellerrand
auf die Auswirkungen des Klimawandels auf die Menschen im
globalen Süden geboten. Er verdeutlicht im Sinne des Urteils
des BVerfG zum Klimaschutzgesetz vom März 2021 insbesondere
die Mitverantwortung unseres Handelns im Weinbau
und -handel für diese räumlich weit entfernten Regionen.

Bewerbungs- / Anmeldefrist:

31.07.2022


Veranstaltet von:

Institut für Landwirtschaftsrecht


Veranstaltungsort:

Weingut Karl Veit
Noviander Weg 18
54518 Osann-Monzel


Kontakt:

Institut für Landwirtschaftsrecht
Platz der Göttinger Sieben 5
37073 Göttingen

Weinrechtstag@gwdg.de

0551/39 21823


Zielgruppe(n):
Berufsträger, Mandanten, Studenten & Referendare

Veranstaltungsübersicht