Kontakt

EBS Universität für Wirtschaft und Recht
Gustav-Stresemann-Ring 3
65189 Wiesbaden

Fakten

NC im WS 2017/2018: Auswahlverf.
Studenten an der Fakultät: 292
Hauptamtliche Professoren: 9
Honorarprofessoren: 2
Ausserplanm. Professur
Qualifikationsprofessur
1
1
Wiss. Mitarbeiter: 25

Quellen: DJFT 2017 / Website der Fakultät (03/2018)

Kurzcheck

  • Private - staatlich anerkannte - Jurafakultät
  • Exzellente Ausbildungsbedingungen
  • Aufnahme des Lehrbetriebs im September 2011
  • 3 Abschlüsse in rund 4,5 Jahren möglich: LL.B., EJP und M.A.

Universitätsprüfung

Studienjahr 2015/16:
Teilnehmer: 74
Notendurchschnitt: 11,42 pt. 

Quelle: Bericht des DJFT 2017

Schwerpunktbereiche

 1. Gesellschafts- und Restrukturierungsrecht
 2. Bank- und Kapitalmarktrecht
 3. Öffentliches Wirtschaftsrecht

Stand: Mai 2017

Staatliche Pflichtfachprüfung

Die Note in der staatlichen Pflichtfachprüfung in Hessen ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
6 Klausuren 66,67%
Mündliche Prüfung 33,33%

Ausbildungsstatistik des BfJ, Stand: November 2017

Erste juristische Prüfung

In der ersten juristischen Prüfung in Hessen werden sehr gute Noten ver­geben: Der Anteil an Prädikats­examina in der Staats­prüfung liegt im Schnitt bei 17 %.

Universität und juristische Fakultät Wiesbaden

Rahmenbedingungen

Als private Universität stellt die EBS ihren Studierenden hohen Trimesterbeiträge in Rechnung, wirbt im Gegenzug aber damit, besser als staatliche Universitäten auf das Berufsleben vorzubereiten. Durch eine klare Ausrichtung auf Wirtschaftsrecht, Mehrsprachigkeit und Coaching-Programme sollen die Studenten nach ihrem Abschluss besonders gute Chancen am Arbeitsmarkt haben.

Das Studienangebot der EBS Law School ist eine Mischung aus Bachelor/Master und Staatsexamen, wobei jedoch strikt darauf geachtet wird, dass man ein vollwertiges klassisches Jura-Studium absolvieren kann. Daneben lernen die Studierenden Grundlagen der Betriebswirtschaft und sollen an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der EBS einen "Master of Arts in Business for Legal Professions" erwerben. In einem Studium Universale werden sie unter anderem in Zeitmanagement, Präsentationstechniken, Rhetorik oder Verhandlungstechniken geschult.

Das Grundstudium erstreckt sich auf die ersten vier Trimester, worauf das Hauptstudium folgt, das im siebten Trimester mit einem Auslandstrimester abgeschlossen wird. Für diesen Zweck hat die EBS Law School mehrere Partneruniversitäten, zwischen denen man wählen kann. Danach beginnt das Schwerpunktstudium, das verschiedene Schwerpunktbereiche aus dem Wirtschaftsrecht bietet. Währenddessen werden gleichzeitig Vertiefungen in den Pflichtfächern durchgeführt.

Im 10. Trimester, also nach etwas mehr als 3 Jahren, haben die EBS-Studierenden den Abschluss des Bachelor erreicht, nach fast 4 Jahren und einer zwei Trimester dauernden Examensvorbereitung können sie die erste juristische Prüfung ablegen. Ab 2016 gibt es dann die Möglichkeit das Studium mit einem LL.M.-Programm oder einer Promotion fortzuführen.

Die Hochschule wirbt mit einem besonders günstigen Betreuungsverhältnis: Auf jeden Lehrenden kommen rund 1,3 Studierende. Die Vorlesungen werden in Arbeitsgemeinschaften und Lerngruppen vor- und nachbereitet. In der Klausurenklinik besprechen die Studierenden ihre Probearbeiten individuell mit einem Klausurencoach. Die Studierenden können sich auch allgemein zum Beispiel in Fragen der Karriereplanung oder der Selbstorganisation von einem professionellen Coach beraten lassen.

Studenten können aus einem Angebot von 12 Wirtschaftssprachen wählen. Legal English ist Pflicht, dazu sollen Studierende eine weitere Sprache lernen. Die Universität arbeitet nach eigenen Angaben mit mehr als 200 Unternehmen bzw. Kanzleien zusammen, die den Studenten Möglichkeiten zu Praktikum und Referendariat anbieten.

Die Bibliothek der European Business School verfügt über etwa 35.000 Medien, darunter Handbücher und Skripte, und rund 60.000 Zeitschriften. Computerpools mit mehr als 75 Rechner sind rund um die Uhr zugänglich und bieten Zugriff auf führenden Datenbanken. Auf dem gesamten Campus ist WLAN für die Studenten frei nutzbar.

Lage in der Stadt

Die private EBS Universität wurde erst 2010 gegründet. Seit der Aufnahme des Studienbetriebs 2011 ist der rechtswissenschaftliche Studiengang im sogenannten "Atrium-Gebäude" untergebracht, im Zentrum von Wiesbaden nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt. 2015 wird der Campus in das ebenfalls zentral gelegene Alte Amts- und Landgericht umziehen, das zu diesem Zweck umgebaut und erweitert wird. Ein Jahr nach der Gründung der Law School wurde die European Business School (EBS) als Universität staatlich anerkannt und erhielt 2012 eine Akkreditierung für 10 Jahre durch den Wissenschaftsrat.
 

Kosten

Schon für das Aufnahmeverfahren, das in zwei Schritten schriftlich und mündlich durchgeführt wird, müssen Bewerber 100 Euro bezahlen. Hat man es erfolgreich absolviert und darf sich einschreiben, wird eine Inskriptionsgebühr in Höhe von 690 Euro fällig. Danach kostet jedes Trimester 3.700 Euro. Da das Studium auf 5 Jahre angelegt ist, müssen Studierende insgesamt also mit mehr als 50.000 Euro Studienkosten kalkulieren.

Die Studierenden erhalten ein Semesterticket, mit dem die öffentlichen Verkehrsmittel der Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft frei genutzt werden können.

Die European Business School bietet einige Möglichkeiten zur Finanzierung der Studiengebühren an. Darunter sind Stipendien der EBS selbst sowie Stipendien und Darlehen der Votum-Stiftung und Voll- bzw. Teilstipendien der Latham & Watkins Fellowship.

Studentische Initiativen

Die rund 1.500 Studierenden sind im Verein "Studentenschaft der EBS" organisiert. Dieser wiederum ist Dach für rund 20 verschiedenen Initiativen und Arbeitsgruppen. Zu den Projekten gehören unter anderem die Organisation von Moot Courts, Kongressen, Sportevents oder Weinproben, soziales Engagement für Obdachlose oder eine studentische Unternehmensberatung.

Leben in Wiesbaden

 

Wiesbaden liegt entlang einer Biegung des Rheins, knapp 40 km westlich von Frankfurt. Direkt auf der anderen Rheinseite, und somit leicht erreichbar, liegt die Stadt Mainz. Die etwa 275.000 Einwohner zählende Stadt Wiesbaden ist Landeshauptstadt und einer der ältesten Kurbäder Europas. Das Stadtbild prägen repräsentative Repräsentations- und Kurgebäude aus dem 19. Jahrhundert und ausgedehnte Parkanlagen.

Studentenleben

Nicht nur die 1.500 Studenten der EBS Universität studieren in Wiesbaden. An der Hochschule RheinMain – ehemals Fachhochschule Wiesbaden – sind weitere rund 5.000 eingeschrieben. Gemeinsam sorgen sie für ein spürbares Studentenleben in der Stadt.

Abends laden viele Kneipen und Bars zum gemütlichen trinken und zusammensitzen ein, Clubs und Discos sind über die ganze Stadt und besonders die Innenstadt verteilt zu finden. Wem das Wiesbadener Nachleben nicht genug bietet, findet im 3 S-Bahn-Stationen bzw. 15 Fahrminuten entfernten Mainz ein bunteres Angebot – oder er geht gleich in Frankfurt aus.

Von den EBS-Studenten selbst organisiert ist das alljährliche Frühlingsfest, das 2007 das erste Mal veranstaltet wurde. Mit ihm will die EBS die Hochschule für die Bevölkerung der Region öffnen. Es bietet Campusführungen, Diskussionsrunden genauso wie Kinderunterhaltung. Die Hochschule RheinMain bietet u.a. das jährliche Hoffest mit mehr als 1.000 feiernden Studenten.

Wohnen in Wiesbaden

Wer in Wiesbaden in einer eigenen Wohnung leben möchte, muss sich auf recht hohe Kosten einstellen, da die Mietpreise dort zu den höchsten im bundesweiten Vergleich zählen. Im Schnitt liegen sie bei ca. 8 €/m². Beliebte Wohnviertel für Studenten sind City, Rheingauviertel und – aufgrund der relativ günstigen Mieten – das Westend.

Die EBS bietet auf ihrer Webseite eine eigene Wohnungsdatenbank. Wer in einem der drei Wiesbadener Studentenwohnheime leben möchte, sollte sich mindestens vier Monate vor Studienbeginn um ein Zimmer kümmern.

Der kommunale Wohnungsservice bietet eine Vermittlung von öffentlich geförderten Wohnungen. Weiter kann man sich bei der Organisation "WfS – Wohnen für Studis e.K." um ein Zimmer bewerben. Mehrere Einzelzimmer dort bilden eine Art Wohngemeinschaft. Vor Einzug kann man sich entscheiden, ob man das Zimmer möbliert oder unmöbliert übernehmen möchte. Reguläre WG-Zimmer findet man im Durchschnitt für ca. 380 Euro.

Kultur und Freizeit

Als Landeshauptstadt bietet Wiesbaden zahlreiche Kultureinrichtungen, darunter das Staatstheater und das Hessische Landesmuseum.

Wer mit hoher Kultur weniger anfangen kann als mit Rock-Konzerten, Partys oder Poetry-Slams, ist im Kulturzentrum Schlachthof am Hauptbahnhof richtig aufgehoben. Jährlich findet außerdem das goEast-Filmfestival für mittel- und osteuropäische Filme statt.

Wiesbaden ist eine Weinstadt: Einmal jährlich präsentieren sich die Winzer auf der Rheingauer Weinwoche, zur Erntezeit laden sie zu Hoffesten in die umliegenden Gemeinden ein und von März bis September kann einmal monatlich auf dem Wochenmarkt bei Livemusik der Wein probiert werden.

Größter Publikumsmagnet im Sport ist der Fußball-Drittligist SV Wehen Wiesbaden. Wer Spiele der Bundesliga sehen möchte, erreicht in weniger als einer halben Stunde die Stadien in Mainz oder in Frankfurt. Bundesligasport bieten in Wiesbaden Volleyballerinen, Judokas und Footballer. Jährlich findet der "Ironman 70.3 Germany" statt. Outdoor-Aktivitäten wie Wandern oder Biken bietet der nahegelegene Naturpark Hochtaunus.