LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Kontakt

Universität Trier
FB V - Rechtswissenschaft
54286 Trier

Fakten

NC im WS 2017/2018:zulassungsfrei
Studenten an der Fakultät:1.963
Hauptamtliche Professoren:19
Honorarprofessoren:7
Wiss. Mitarbeiter:31

Quelle: DJFT 2017 / Website der Fakultät (03/2019)

 

Kurzcheck

  • Zweitschlechteste Schwerpunktnoten deutschlandweit
  • Hoher Prädikatsanteil im 1. Staatsexamen

Universitätsprüfung

Studienjahr 2016/17:
Teilnehmer: 152
Notendurchschnitt: 7,91 pt. 

Quelle: Bericht des DJFT 2018

Schwerpunktbereiche

 1. Grundlagen der europäischen Rechtsentwicklung
I. Entwicklung des Privatrechts
II. Entwicklung des Rechts der Neuzeit
 2. Unternehmensrecht
 3. Arbeits- und Sozialrecht
 4. Wirtschafts- und Steuerstrafrecht sowie Europäisches und Internationales Strafrecht
 5. Umwelt und Infrastruktur
 6. Europäisches und internationales Recht
I. Internationales Handels- und Wirtschaftsrecht
  II. Völker- und Europarecht
 7. Deutsches und Internationales Steuerrecht
 8. Recht der Informationsgesellschaft und des Geistigen Eigentums

Stand: April 2019

Staatliche Pflichtfachprüfung

Die Note in der staatlichen Pflichtfachprüfung in Rheinland-Pfalz ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der LeistungAnteil Gesamtnote
6 Klausuren66,67%
mündliche Prüfung33,33%

Quelle: Ausbildungsstatistik des BfJ, Stand: Februar 2019

Erste juristische Prüfung

In Rheinland-Pfalz werden beachtliche Ergebnisse in der ersten juristischen Prüfung erzielt: Durchschnittlich 16% erreichen im staat­lichen Teil ein Prädikat. Demgegen­über fallen im Schnitt ca. 25% der Kandidaten durch.

 

Universität Trier und juristische Fakultät

Die Neugründung der Universität Trier erfolgte im Jahr 1970, nachdem sie über 170 Jahre geschlossen war. Momentan beschäftigt die Universität 1000 Angestellte, um 15.000 Studierende zu betreuen. Neben der Universität gibt es in Trier noch eine Fachhochschule und eine kleine theologische Fakultät. An der Fachhochschule sind 8000 Studierende immatrikuliert. Damit hat bei der Größe der Stadt Trier mit 107.000 Einwohnern ungefähr jeder Vierte Einwohner Triers mit der Universität oder Fachhochschule zu tun.

Lage in der Stadt

Die Universität Trier befindet sich in Trier – Tarforst, ein Stadtteil, der ein wenig außerhalb auf dem Plateau des Petrisbergs liegt. Der Vorteil hiervon ist, dass die Universität eine Campus Uni ist und sich alle Gebäude und Fakultäten in zwei großen Bereichen befinden.

Die Uni gliedert sich in zwei verschiedene Campi, die durch einen Weg von etwa 2 Kilometern verbunden werden.

Die rechtswissenschaftliche Fakultät befindet sich auf dem Hauptcampus, Campus 1 im C - Gebäude; direkt gegenüber dem Audimax und der Mensa.

Wie man morgens zur Uni kommt, hängt davon ab, ob man in der Stadt wohnt oder in einem der Studentenwohnheime und Wohnungen nahe der Uni. Wohnt man in der Stadt kann man mit den Buslinien 3, 6, 13, 16 direkt zur Uni fahren. Dagegen liegen die meisten Studentenwohnheime direkt am Universitätscampus, sodass man morgens zu Fuß zur Uni kommt, oder ein bis zwei Stationen mit dem Bus fährt. Für beide Möglichkeiten gilt aber, dass ein Weg von über einer halben Stunde sehr ungewöhnlich ist und eigentlich eher mit einer Fahrtzeit von 15 Minuten zu rechnen ist.

Rahmenbedingungen

Die juristische Fakultät der Universität Trier ist mit ihren 1500 Studierenden eine eher kleine Fakultät und zeichnet sich durch ein enges Betreuungsverhältnis der 18 Professoren und ihren ungefähr 40 wissenschaftlichen Mitarbeitern zu den Studierenden aus.

Dadurch, dass alle für die Juristen wichtigen Gebäude sehr nahe beieinander liegen, wird eine sehr persönliche und freundliche Atmosphäre geschaffen. Bei fast jedem Weg zum nächsten Hörsaal, der Bibliothek oder der Mensa trifft man bekannte Gesichter; sowohl unter den Kommilitonen, wie auch unter den Professoren.

Erstsemester

Das Jura Studium in Trier beginnt immer nur zum jeweiligen Wintersemester. In der Zeit zwischen Semesterbeginn und Vorlesungsbeginn werden vom AStA, der Fachschaft und der ELSA verschiedene Möglichkeiten zur Eingewöhnung für die neuen Studenten angeboten.

In der Ersti – Woche gibt es verschiedene einführende Vorträge zum Studium allgemein. Daneben wird auch der „Markt der Möglichkeiten“ veranstaltet. Er bietet die Möglichkeit verschiedene Organisationen, wie beispielsweise die Fachschaft und ELSA, und Veranstaltungen, wie Sport- und Kulturvereine kennenzulernen. Daneben bietet er natürlich auch die Möglichkeit, einen ersten Kontakt zu den Kommilitonen zu knüpfen. Außerdem gibt hier die Fachschaft jährlich den „Ersti-Leitfaden“ heraus, der jedem Ersti als Wegweiser für die ersten paar Wochen dient und Stundenpläne, Veranstaltungsübersicht und Empfehlungen der Fachschaft beinhaltet.

Für die Erstsemester werden zusätzlich zu den Vorlesungen auch vorlesungsbegleitende Übungen angeboten, in denen der Stoff der Vorlesungen wiederholt wird und Fälle in kleinen Gruppen von etwa 30 Studierenden unter Anleitung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters bearbeitet werden.

Uni-Repititorium

Für die höheren Semester, die sich langsam für das Staatsexamen vorbereiten müssen, bietet die Universität ein zweisemestriges Uni – Repetitorium, sowie einen Klausurenkurs und mündliche und schriftliche Probeexamina an.

Insgesamt bietet die Uni Trier sieben verschiedene Schwerpunktbereiche an, die eine breite Auswahl vom öffentlichen Recht über das Strafrecht bis hin zum Zivilrecht abdecken. Teilweise sind diese Schwerpunkte auch an ein entsprechendes Institut angegliedert, sodass auch eine umfangreiche Fachbibliothek zur Verfügung steht.

Allgemeine Angebote

Daneben gibt es während der gesamten Studienzeit für alle Studierenden die Möglichkeit an einer FFA (fachspezifischen Fremdsprachenausbildung) teilzunehmen. Hier wird das Recht anderer Länder auf den jeweiligen Sprachen größtenteils von Muttersprachlern gelehrt. Die Uni Trier bietet dies in insgesamt sieben ausländischen Rechtsordnungen an.

Natürlich hat die Universität Trier auch eine juristische Bibliothek, die sich genauso, wie die juristische Fakultät im C-Gebäude befindet. Geöffnet ist sie unter der Woche von 08:00 – 24:00 Uhr, am Samstag von 08:00 – 19:00 Uhr und am Sonntag von 11:00 – 15:00 Uhr.

Für Studierende der Uni Trier ist im Semesterbeitrag von aktuell 227,80- Euro auch ein Studententicket für den öffentlichen Nahverkehr enthalten. Hiermit kann man die Busse in Trier sowie im Umkreis nutzen. Auch einige Bahnlinien sind vom Studententicket erfasst. So kann man beispielsweise mit dem Zug bis nach Koblenz, Saarbrücken und auf der Bahnlinie nach Köln bis nach einschließlich Jünkerath kostenlos fahren.

Leben in Trier

 

Wie eingangs bereits erwähnt hat fast jeder vierte Einwohner Triers statistisch gesehen mit der Universität Trier oder der Fachhochschule zu tun. Hieraus ergibt sich ganz klar, dass Trier eine typische Studentenstadt ist. In der Innenstadt befinden sich neben zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten kleinere und größere Restaurants und Kneipen, deren Preise grundsätzlich auch an den für Studierende typischen Geldbeutel angepasst sind (in manchen Supermärkten erhält man sogar einen Studentenrabatt beim Einkauf.)

Außerdem hat Trier neben einer historischen Innenstadt, die stark durch die Zeit der Römer geprägt ist, auch eine tolle Landschaft in der Umgebung zu bieten. Schafft man es einmal mit dem Fahrrad, dem Zug oder auch zu Fuß aus der Stadt heraus, kann man die tolle Landschaft des Moseltals erkennen, in dem Trier gelegen ist.

Wohnen in der Stadt

Wie oben bereits erklärt, gibt es in Trier grundsätzlich zwei Wohnmöglichkeiten für Studenten: entweder oben auf dem Plateau des Petrisbergs, nahe der Uni oder unten im Moseltal in der Innenstadt.

Beides hat hier seine Vorzüge:

Wohnt man nahe der Uni, ist natürlich der morgendliche Weg ein wenig kürzer. Allerdings muss man hier bedenken, dass man unter der Woche und auch am Wochenende nachts sehr viel schwieriger nach Hause kommt; meist muss hier nämlich ein Taxi genommen werden, da unter der Woche keine Busse mehr nach 24:00 Uhr zur Uni fahren und am Wochenende der letzte Bus um 03:00 Uhr fährt.

Wohnt man dagegen in der Innenstadt, kann man am Wochenende und unter der Woche immer bequem nach Hause laufen; der Weg durch die gesamte Innenstadt, die von Nord-, Süd-, Ostallee und Moselufer eingeschlossen wird, dauert zu Fuß maximal 20 Minuten.

Allerdings muss man dafür natürlich morgens ein wenig früher aufstehen, um pünktlich zu den Vorlesungen zu kommen.

Hinzu kommt, dass der Wohnungsmarkt in Trier ein wenig angespannt auf Grund der Nähe zu Luxemburg ist. Viele Pendler, die in Luxemburg arbeiten nehmen sich eine Wohnung in Trier, da hier die Mieten im Vergleich zu Luxemburg deutlich niedriger sind. Das treibt aber den Mietspiegel in Trier wiederum nach oben. Momentan zahlt man für eine 30qm Wohnung in Trier durchschnittlich 9,90 Euro/qm.

Studentenleben, Kultur und Freizeit

Der Großteil des typischen Studentenlebens spielt sich in der Innenstadt und der großen Fußgängerzone ab. Hier befinden sich die Bars und Kneipen, in denen sich die Studenten am Wochenende und unter der Woche abends treffen. Auch hier sind die kurzen Fußwege besonders vorteilhaft, da man sich schnell mit seinen Kommilitonen treffen kann, ohne immer wieder lange mit dem Bus oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren.

Daneben hat Trier ein Theater, zwei Kinos, mehrere Museen und viele weitere kulturelle Angebote zu bieten. Besonders ist hier die di-mi-do – Initiative hervorzuheben. Zum WS 2014/ 2015 wurde sie von der Stadt Trier in Kooperation mit der Universität ins Leben gerufen. Diese Initiative bietet für die Studenten der Universität viele kulturellen Angebote von Theater und anderen Einrichtungen dienstags, mittwochs und donnerstags kostenlos oder zum symbolischen Preis von 1,- Euro an.

Wer sich in Trier eher sportlich betätigen möchte, kommt auch hier nicht zu kurz. Trier hat ein großes Hallenschwimmbad, zwei Freibäder, eine Kletterhalle, einen Hochseilgarten und mehrere Sporthallen und Fußballplätze an der Universität. Hier wird ein vielfältiges Sportangebot gegen geringe Gebühren von der Universität angeboten.