Kontakt

Universität Leipzig
Juristenfakultät
Burgstraße 27
04109 Leipzig

Fakten

NC im WS 2017/2018: 2,4
Studenten an der Fakultät: 2.283
Hauptamtliche Professoren: 24
Honorarprofessoren: 17
Wiss. Mitarbeiter: 90

Quelle: DJFT 2017 / Website der Fakultät (02/2018)

Kurzcheck

  • Fakultät mit 600-jähriger Geschichte an einem bedeutenden Gerichtsstandort
  • Durchschnittliche Schwerpunktnoten
  • Erste juristische Prüfung in Sachsen ist anspruchsvoll

Universitätsprüfung

Studienjahr 2015/16:
Teilnehmer: 271
Notendurchschnitt: 9,10 pt. 

Quelle: Bericht des DJFT 2017

Schwerpunktbereiche

 1.  Grundlagen des Rechts
 2.  Staats- und Verwaltung – Umwelt, Bauen, Wirtschaft
 3. Internationaler und Europäischer Privatrechtsverkehr
 4.  Europarecht - Völkerrecht - Menschenrechte
 5.  Bank- und Kapitalmarktrecht
 6.  Kriminalwissenschaften
 7.  Medienrecht
 8.  Rechtsberatung - Rechtsgestaltung - Rechtsdurchsetzung
 9.  Unternehmensrecht
 10. Arbeitsrecht
 11.  Steuerrecht

Stand: Dezember 2017

Staatliche Pflichtfachprüfung

Die Note in der staatlichen Pflichtfachprüfung in Sachsen ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
6 Klausuren 66,67%
Prüfungsgespräch 33,33%

Quelle: Ausbildungsstatistik des BfJ, Stand: November 2017

Erste juristische Prüfung

Sachsen belegt in der Rangliste der Prädikats­examina im staatlichen Teil der Prüfung einen der hinteren Plätze: Nur rund 12 % der Prüflinge erreichen hier ein Prädikat.

Universität Leipzig und juristische Fakultät

 

Die Uni Leipzig wurde 1409 gegründet und ist damit nach Heidelberg die zweitälteste deutsche Universität. Seit 1446 gibt es die juristische Fakultät. In der DDR nur noch als "Sektion Rechtswissenschaft" gebilligt, wurde dieser Bereich nach der Wende wieder zu einem vollwertigen Rechtswissenschaftsstudium ausgebaut, für das um die 2.200 Studenten eingeschrieben sind.

Als Studienort für Rechtswissenschaften war und ist Leipzig insofern attraktiv, als dort seit dem 15. Jahrhundert hohe Gerichte ihren Sitz haben. Heute residieren das Bundesverwaltungsgericht, der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs und der Verfassungsgerichtshof für den Freistaat Sachsen sowie Amts- und Landgericht, Finanz- und Verwaltungsgericht sowie Arbeits- und Sozialgericht dort.

Rahmenbedingungen

In der Bibliothek des Juridicums stehen neben etwa 20 PC-Arbeitsplätzen auch knapp 500 Leseplätze zur Verfügung, die unter der Woche bis in die späten Abendstunden genutzt werden können. Außerdem ist in der gesamten Bibliothek WLAN verfügbar.

Die "Leipziger Examensoffensive (LEO)" ist ein Intensivrepetitorium mit Klausurenkurs zur Examensvorbereitung. Sie bietet neben dem Repetitorium auch einen Klausurenkurs, einen Kurs zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung und eine Simulation derselben.

In einem Blockseminar sollen die Studierenden Schlüsselqualifikationen erwerben. Darin werden Grundlagen des Vortragsgespräch, Vortragstechnik und Rhetorik vermittelt.

Pro Semester fallen an der Universität Leipzig ca. 114,50 Euro Semesterbeitrag an. Davon entfallen 36,50 Euro auf ein Basis-Semestertickets. Es berechtigt, unter der Woche von 19 Uhr abends bis 5 Uhr früh und am Wochenende und Feiertagen ganztägig die Busse und Bahnen der LVB (Leipziger Verkehrsbetriebe) zu nutzen. Möchte man öffentliche Verkehrsmittel rund um die Uhr frei benutzen, erhöhen sich die Kosten um weitere 89 Euro pro Semester für Fahrten ausschließlich innerhalb des Stadtgebiets bzw. 105 Euro für Fahrten im gesamten LBV-Netz.

Lage in der Stadt

Der größte Teil der Universitätsgebäude ist über den südlichen Teil des Leipziger Zentrums verteilt. In der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs liegt das "Neue Augusteum", das Hauptgebäude der Hochschule.

Die seit etwa 600 Jahren bestehende Juristenfakultät der Universität Leipzig liegt westlich davon und befindet sich in einem Gebäudekomplex mit einem Einkaufzentrum und einem Multiplexkino. Auf dem Grundstück befand bis zum 2. Weltkrieg das alte Juridicum. Nach seiner Zerstörung durch Bomben blieb das Grundstück bis 1999 unbebaut. Dann überließ es die Universität einem Investor mit der Auflage, vier Etagen des Neubaus mietfrei nutzen zu dürfen.
 

 

Studienangebot

Leipzig hat eine Tradition als Banken-, Messe- und Handelsstadt. Im Hinblick darauf legt die juristische Fakultät ihr Hauptaugenmerk auf die wirtschaftsrechtlichen Ausrichtung des Studiengangs, was sich auch insbesondere im Schwerpunkt "Bank- und Kapitalmarktrecht" wiederspiegelt. Aus dem gleichen Grund legt sie besonderen Wert auf internationales und europäisches Recht und die Rechtsvergleichung.

Ein weiterer Schwerpunkt ist Staats- und Kommunalverwaltung, vor allem die Gebiete des Umwelt- und Planungsrechts sowie des Bergrechts. Aufgrund der wachsenden Bedeutung Leipzigs als Medienstandort hat die juristische Fakultät außerdem den Schwerpunkt "Information, Telekommunikation und Medien" in ihr Studienprogramm integriert.

Die Juristenfakultät bietet zwei viersemestrige Masterstudiengänge "Europäischer Privatrechtsverkehr" und "Recht der Europäischen Integration" an, jeweils mit dem Abschluss LL.M..

Studentische Initiativen

An der Juristenfakultät der Uni Leipzig gibt es einen Ableger der European Law Students‘ Association (ELSA), die schon früh Möglichkeiten bietet Erfahrungen für das spätere Berufsleben zu sammeln und legt dabei unter anderem Wert auf Organisation, Projektmanagement und Teamarbeit.

Auch die Vereinigung "Campus Inform" möchte Studenten auf das Berufsleben vorbereiten. Allerdings nicht in Form von Praktika, sondern in Gruppen von Studenten, die als Team versuchen Lösungen für bestimmte Projekte zu finden. Für sie steht im Fokus, dass Studenten lernen, Verantwortung für Projekte zu übernehmen und auf Wünschen von Kunden einzugehen.

"Der kleine Advokat" ist eine Zeitschrift, die Studierende der Juristenfakultät herausgeben. Es handelt sich nicht um ein reines Law Journal, sondern thematisiert auch Hochschulpolitik und Fakultätsangelegenheiten.

Leben in Leipzig

 

Leipzig ist eines der beiden Zentren Sachsens. In der Stadt leben mehr als 500.000, im Großraum Leipzig-Halle mehr als 1 Million Menschen.

Leipzig hat eine lange Tradition als Handelsstadt und ist einer der ältesten Messe- und Universitätsstandorte der Welt. Außerdem war und ist Leipzig Zentrum von Kunst und Wissenschaft. Hier wirkten unter anderem Johann-Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und Johann Wolfgang von Goethe.

Die Leipziger Montagsdemonstration im Herbst 1989 schließlich trugen entscheidende Impulse zur friedlichen Wiedervereinigung bei.

Studentenleben

Erste Anlaufstelle vieler neuer Studenten in Leipzig sind die Studentenclubs. Der größte unter ihnen ist der Jugend- und Studentenclub "Moritzbastei" und liegt direkt in der Nähe des Hauptgebäudes der Universität. Ursprünglich war es eine Befestigungsanlage, die im Zeitraum von 1974 bis 1976 von Studenten ausgegraben und als Nachtclub erschlossen wurde. Mittlerweile wird der gesamte Komplex für Konzerte, Vernissagen und Theateraufführungen genutzt. Weitere Studentenclubs sind der TV-Club, die Destille, der Studentenkeller, die Schwemme, das C4, das F11 und die Oase.

Gute Möglichkeiten abends weg zu gehen, findet man im Studentenviertel Südvorstadt auf der Karl-Liebknecht-Straße, die auch "Südmeile" genannt wird. Die Kneipenmeile "Drallewatsch", ist ein weiterer beliebter Treffpunkt mit über 30 Gaststätten, Restaurants, Bars und Szenekneipen. Der Name bedeutet "etwas erleben" und stammt aus dem sächsischen Dialekt. Die Meile selbst erstreckt sich über die drei Straßen Barfußgäßchen, Fleischergasse und Klostergasse, welche sich im ältesten Teil der Stadt befinden.

Im "Schauspielviertel" hat sich im Umfeld der Bühnen Centraltheater, Skala und Theater hinter dem Eisernen eine lebendige Kneipen- und Restaurantszene entwickelt. Hier findet jährlich das Straßen- und Kunstfest "Zinnober" statt.

Wohnen in Leipzig

Leipzig schont im Gegensatz zu vielen anderen Studienstädten das Portemonnaie. Eine Einzimmerwohnung mit 30m² kostet etwa 284 Euro (Stand: 03/2014). Ein WG-Zimmer kostet im Schnitt 245 Euro.

Das Studentenwerk Leipzig betreibt 14 Wohnanlagen mit mehr als 5.000 Zimmern. In der Regel bieten sie möblierte Einzelzimmer in Wohngemeinschaften von meist zwei bis vier Personen an. Daneben gibt es Einzelapartments, Zimmer mit Kinderzimmer oder rollstuhlfahrergerechte Wohnungen. Die Preise der Wohnheimunterkünfte liegen zwischen etwas unter 200 und fast 400 Euro. In der Miete sind Fernsehen, Internet und Nebenkosten enthalten.

Typische Studentenviertel sind Südvorstadt und Connewitz. Weitere bei Studenten beliebte Stadtteile sind Schleußig, Plagwitz, Lindenau und Reudnitz.

Kultur und Freizeit

Von Leipzigs Bedeutung für Verlagswesen und Buchdruck zeugen die Deutsche Nationalbibliothek, die Buchmesse, das Literaturhaus, das Museum für Druckkunst und das Buch- und Schriftmuseum. die Stadt bietet zahlreiche weitere Museen wie das Museum der bildenden Künste oder das Sportmuseum.

Die musikalische Tradition Leipzigs prägte Johann Sebastian Bach, der unter anderem fast 30 Jahre Thomaskantor war. Sein Erbe wird in Leipzig mithilfe des Bach-Archivs und des Bach-Museums aufrechterhalten. Neben dem Thomanerchor bietet Leipzig mit dem Gewandhausorchester ein weiteres Musikensemble von Weltrang. An der Hochschule hat sich 2003 das Leipziger Universitätsorchester gegründet, in dem vor allem Laienmusiker, also keine Musikstudenten, zusammen spielen. Ebenso gibt es einen Universitätschor und einen hochschulübergreifenden Studentenchor.

Neben Schauspiel Leipzig und Oper Leipzig hat sich in der Stadt eine Off-Theater-Szene gebildet, innerhalb der mehrere Gruppen an kleinen Spielstätten Aufführungen bieten. Filmfans haben jedes Jahr Ende Oktober die Möglichkeit das Leipziger Dokumentar- und Animationsfilm-Festival zu besuchen, das seit 1957 internationale Anerkennung gewonnen hat. Das ganze Jahr über bieten verschiedene Multiplexe und Programmkinos Filme für jeden Geschmack.

Anlaufstellen für Konzerte sind das Haus Auensee, die "Kulturfabrik Werk II" und das das Conne Island in Connewitz sowie für größere Veranstaltungen die Arena Leipzig. Einmal im Jahr kommen bis zu 30.000 Besucher zum Wave-Gothic-Treffen mit Veranstaltungen im ganzen Stadtgebiet. Mit der Distillery ist einer bekanntesten Techno-Clubs in Leipzig beheimatet. Seine Betreiber veranstalten auch das Techno-Festival Th!nk? am Cospunder See vor den Toren der Stadt.