Kontakt

Universität zu Köln
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

Fakten

NC im SS 2018: 1,6 - 2,3
Studenten an der Fakultät: 5.334
Professoren: 36
Honorarprofessoren: 40
Wiss. Mitarbeiter: 165
Institute/Forschungseinricht.:54

Quelle: DJFT 2017 / Website der Fakultät (02/2018)

Kurzcheck

  • Mit ca. 5.000 Studenten eine der größten Jurafakultäten Deutschands
  • Fakultät genießt einen hervorragenden Ruf und belegt in Rankings vordere Plätze
  • Schwerpunktnoten liegen über dem Bundesdurchschnitt

Universitätsprüfung

Studienjahr 2015/16:
Teilnehmer: 378
Notendurchschnitt: 9,80 pt. 

Quelle: Bericht des DJFT 2017

Schwerpunktbereiche

  1.  Unternehmensrecht
  2.  Rechtspflege und Notariat
  3.  Geistiges Eigentum und Wettbewerb
  4.  Bank-, Kapitalmarkt- und Versicherungsrecht
  5.  Arbeitsrecht, SozialversR, VersicherungsR, MedizinR und Gesundheitsrecht
  6.  Internationales Privat-, Wirtschafts- und Verfahrensrecht
  7.  Rechtsentwicklungen in der Moderne
  8.  Öffentliches Recht
  9.  Völker- und Europarecht
 10.  Steuerrecht und Bilanzrecht
 11.  Religion, Kultur und Recht
 12.  Medien- und Kommunikationsrecht
 13.  Kriminologie, Jugendkriminalrecht, Strafvollzug
 14.  Internationales Strafrecht, Strafverfahren, praxisrelevante Gebiete des Strafrechts

Stand: Dezember 2017

Staatliche Pflichtfachprüfung

Die Note in der staatlichen Pflichtfachprüfung in Nordrhein-Westfalen ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
6 Klausuren 60%
mündliche Prüfung 30%
Vortrag 10%

Quelle: Ausbildungsstatistik des BfJ, Stand: November 2017

Erste juristische Prüfung

In Nordrhein-Westfalen legen jährlich knapp 3.000 Jura­studenten die erste juristische Prüfung ab. In der staat­lichen Pflicht­fach­prüfung erreichen durch­schnittlich 14 % ein Prädikats­examen.

Universität Köln und juristische Fakultät

Die Universität zu Köln ist mit ihren rund 49.000 Studierenden eine der größten Universitäten Deutschlands. Auf die juristische Fakultät entfallen hiervon rund 4.200 Studierende (Stand: Wintersemester 2016/2017).
Die Universität wurde 1388 von den Bürgern der Stadt Köln gegründet, wurde zwischen 1798 und 1919  jedoch als Zentralschule genutzt. Nach ihrer Wiedereröffnung 1919 strebte man an, die deutsche Position am Rhein zu stärken und wiedereröffnete die rechtswissenschaftliche Fakultät wenig später im Jahr 1920.

Lage in der Stadt

Das Hauptgebäude und der Campus der Universität zu Köln liegen sehr zentral inmitten des Stadtgebietes im Stadtteil Lindenthal. Die Einrichtungen der juristischen Fakultät befinden sich überwiegend im Hauptgebäude und in dessen Nebengebäuden am Albertus-Magnus-Platz.

Mit den Bahnlinien 1, 7, 9, 16 und 18, sowie den Buslinien 136, 146 und 142 ist die Anbindung zur Universität problemlos.

Eine Anreise mit dem Auto ist ebenfalls möglich. Direkt am Fuße des Unicenters, welches fußläufig vom Hauptgebäude zu erreichen ist, existiert ein großer, wenn auch kostenpflichtiger Parkplatz.

 

Rahmenbedingungen

Aufgrund der Größe der Studienjahrgänge geht es in den Vorlesungen eher anonym zu. Gerade in den ersten Semestern werden Vorlesungen häufig doppelt angeboten und die Studenten auf diese verteilt. Trotz der alphabetischen Aufteilungen sind die Vorlesungen stark besucht.

Zusätzlich werden juristische Arbeitsgemeinschaften angeboten, in welchen der Vorlesungsstoff anhand von Fällen vertieft wird und deren Teilnehmerzahl bei rund 30 Studenten pro Gruppe liegt. Das Betreuungsverhältnis dort ist entgegen der Vorlesungen sehr persönlich.

Das Jura-Studium an der Uni Köln genießt einen guten Ruf. In Rankings rangiert die Fakultät der Universität zu Köln auf vorderen Plätzen.

Erstsemester

Um schnell Fuß in Köln und an der Universität zu fassen, besteht neben den Lehrangeboten besonders für Erstsemester ein großes Angebot an Aktivitäten. Während der Einführungswoche finden Besichtigungen der Stadt und des Campus statt und einzelne Fachbereiche sowie die studentischen Initiativen präsentieren sich den "Erstis ". Angeboten werden zudem Kennlernabende in den kölschen Brauhäusern, eine Erstsemesterfahrt, sowie der "Märchen-Moot Court", bei dem Professoren zum Beispiel als Rumpelstilzchen vor dem Märchenstrafgericht stehen.

Zusätzlich erleichtern Musterstundenpläne und eine Anleitung zur Anmeldung für Vorlesungen und Arbeitsgemeinschaften den Einstieg in das Studium.

Internationalität und Fremdsprachen

Zum Erwerb des Sprachnachweises gibt es mehr als 20 Vorlesungen in acht Sprachen. Besonders hervorzuheben sind die englischsprachigen Veranstaltungen - Studierende, die acht dieser Kurse besuchen und die Klausuren bestehen, erhalten ein Zertifikat im US-amerikanischen Recht. Außerdem dürfen sie ein zusätzliches Semester vor dem Freiversuch absolvieren.

In Kooperation mit einer Sprachschule ermöglicht die Universität seinen Studenten zusätzlich das Absolvieren eines nicht fachbezogenen Sprachkurses. Ein tieferer Einblick in das Rechtssystem eines anderen Staates ist zudem im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes möglich.

Schlüsselqualifikationen

Die Teilnahme an einer Schlüsselqualifikation ist Voraussetzung für die Anmeldung zur ersten staatlichen Pflichtfachprüfung. Das Angebot umfasst im Wintersemester 2017/2018 folgende Veranstaltungen:

  • Psychologie der Zeugenvernehmung
  • Zeugenvernehmung in Theorie und Praxis
  • Schneller lesen – mehr verstehen
  • Kreatives Schreiben für Juristen – Schreibstrategien für Studium und Beruf
  • Einführung in die Bilanzkunde
  • Stimme und Ausdruck – gut sprechen vor Publikum (Grund- und Vertiefungskurs)
  • Vertragsgestaltung in der Praxis
  • Interkulturelle Kompetenz Europa – USA – Asien
  • Klares Deutsch für Juristen
  • Freie Rede – Rhetorik und Präsentationstechniken
  • Mandantengespräche effizient führen
  • Beweislehre und Beweiswürdigung
  • Erfolgreiches Verhandeln
  • Rhetorik für Jurist/innen – Präsentation mit Videofeedback
  • Urteilseinflüsse und –verzerrungen vor Gericht
  • Konfliktbewältigung in der juristischen Praxis
  • Verhandlungsführungen und gerichtliche Streitbeilegung

Wer neben dem Studium wünscht, praktische Erfahrungen zu sammeln, hat an der Universität zu Köln diverse Möglichkeiten. Bereits im ersten Semester können Studierende an universitätsinternen Moot Courts teilnehmen. Für Studenten höherer Semester ist eine Teilnahme an umfangreicheren internationalen Moot Courts interessant. Auch die Teilnahme an einem Moot Court wird den Studierenden als Schlüsselqualifikation anerkannt.

Examensvorbereitung

Der "Große Examens- und Klausurenkurs" der Uni Köln umfasst

  • ein Uni-Rep, den "Examenskurs"
  • ein Klausurentraining, den sogenannten Klausurenkurs,  mit Original-Prüfungsklausuren aus vergangenen Jahren
  • eine Simulation der mündlichen Prüfung
  • Tutorien für Examenswiederholer

Jura-Diplom

Der Hochschulgrad "Diplom-Juristin" oder "Diplom-Jurist" wird von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät nach erfolgreicher erster juristischer Prüfung auf Antrag verliehen. Für Studierende, die nach 2007 ein juristisches Studium an der Universität zu Köln aufgenommen haben, besteht die Möglichkeit, sich auf Antrag einen "magister iuris" verleihen zu lassen.

Service für Studenten

An der Universität gibt es zahlreiche Bibliotheken. Die große Universitäts- und Stadtbibliothek befindet sich nahe dem Hauptgebäude, das juristische Hauptseminar im Hauptgebäude am Albertus-Magnus-Platz selbst. Zusätzlich gibt es rund 20 juristische Institutsbibliotheken. Das Hauptseminar und die juristischen Institutsbibliotheken werden als reine Präsenzbibliothek, also als Bibliothek, deren Bestand vor Ort verbleibt und nicht verliehen werden kann, geführt. Im universitätseigenen WLAN-Netz steht den Studenten Fachliteratur und Rechtsprechung in großem Umfang zur Verfügung.

Vorlesungsmaterialen oder Arbeitsgemeinschaftsunterlagen können über eine Onlineplattform heruntergeladen werden. Für den Fall dass eine Vorlesung verpasst wird, ist der Download einer Videoaufzeichnung möglich, sofern die jeweilige Lehrperson dies anbietet.

Der Semesterbeitrag liegt bei rund 266 Euro (Stand: SS 18). Hierin enthalten ist unter anderem das Studententicket, mit welchem Busse, U- und S- Bahnen sowie Regionalbahnen frei genutzt werden können. Interessant ist auch, dass man zwischen 19:00 und 3:00 Uhr des Folgetages, sowie an Wochenenden und an Feiertagen im VRS-Gebiet zusätzlich eine Person mitnehmen kann.

Weitere Studienangebote

Neben dem Staatsexamen bietet die Universität einen deutsch-englischen, einen deutsch-französischen und einen deutsch-türkischen Studiengang an. Im Rahmen der Programme wird ein Teil der Studienzeit am University College London, der Pariser Universität Sorbonne beziehungsweise der Istanbuler Kemerburgaz verbracht. Neben einem abgeschlossenen Grundstudium in Deutschland wird hier ein Bachelor of Laws erworben.

Zusätzlich zu diesen Programmen ist die Teilnahme an postgradualen Studiengängen möglich. Angeboten wird unter anderem der Master-Studiengang Wirtschaftsrecht (interdisziplinär/LL.M.), sowie der deutsch-französische Master-Studiengang Rechtswissenschaft (Köln/Sorbonne Paris), außerdem der Master-Studiengang Unternehmenssteuerrecht und der deutsch-türkische Master-Studiengang Rechtswissenschaft (Köln/Istanbul Bilgi Üniversitesi). Zusätzlich gibt es den speziellen Master of Laws (LL.M.) Rechtswissenschaft für im Ausland graduierte Juristinnen und Juristen.

Studentische Initiativen

An der Universität gibt es beispielsweise eine ELSA-Gruppe (European Law Students' Association), einen Debattierclub in englischer Sprache namens Tilbury House bzw. Tilbury House Debating Society, die Fachschaft Jura, eine Amnesty International Gruppe und die Refugee Law Clinic.

Regelmäßig findet ein Tag der studentischen Initiativen im Hauptgebäude statt, bei welchem man sich einen ersten Überblick verschafft und die einzelnen Gruppen kennenlernt.

Leben in Köln

Köln ist mit über einer Million Einwohnern die viertgrößte Stadt Deutschlands. Sie wuchs aus der römischen Provinz Colonia Claudia Ara Agrippinensium, weshalb ihre Geschichte über mehr als 2000 Jahre zurück reicht. Aufgrund der Lage am Rhein und der Nähe zu Frankreich gilt Köln mittlerweile als Verkehrsknotenpunkt sowie als Wirtschafts- und Kulturmetropole.
In einem Lied der Kölner Band Höhner heißt es "Hey Kölle - Du bes e Jeföhl" und da man Gefühle schlecht beschreiben kann, sollte die Stadt und seine lockere, weltoffene Atmosphäre bei einem Besuch am besten selbst kennengelernt werden.

Wohnen in Köln

Eine studentengeeignete Wohnung in Köln zu finden, ist schwer. Gerade in den beliebten Stadtteilen Sülz, Lindenthal, Klettenberg, Ehrenfeld und der Innenstadt liegen die Mieten hoch und die freien Wohnungen und WG-Zimmer sind rar gesät. WG-Zimmer sind im Schnitt für ca. 360 Euro zu haben. Der durchschnittliche Mietpreis in Köln liegt bei 11,72 €/m², kann jedoch gerade in den beliebten Stadtteilen jenseits der 13 €/m² liegen (Stand: Dezember 2017). Plätze in den beliebten Wohnheimen ergattern Studenten über einen Wartelistenplatz.

Obwohl es 90 Wohnheime mit circa 4.900 Plätzen gibt, sind diese regelmäßig vollständig belegt. Immerhin bewerben sich Studenten von sieben Kölner Hochschulen um die Plätze. Eine andere Möglichkeit um relativ kurzfristig noch ein Dach über dem Kopf zu finden ist das Projekt "Wohnen für Hilfe", bei dem Studenten bei Familien oder Senioren kostenfrei wohnen und im Gegenzug eine Stunde pro Quadratmeter Wohnraum im Monat im Haushalt mit anpacken.

Studentenleben, Kultur und Freizeit

Neben zahlreichen Messen, Konzerten und Ausstellungen, sind das Summerjam Festival sowie der Karneval auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die Oper, zahlreiche Museen, Kinos, Schauspielhäuser und der Musical Dome bieten auch für Kunstliebhaber ein abwechslungsreiches Programm. Einzigartig ist außerdem die Stimmung bei Spielen des 1. FC Köln und der Kölner Haie. Einen Besuch wert sind der Kölner Dom, die Hohenzollernbrücke mit ihren Liebesschlössern, der Zoo sowie auch der Köln Triangle (LVR-Turm) in Köln Deutz, von welchem aus man einen tollen Ausblick auf den Dom und die gesamte Stadt genießt.

Das Sportangebot in Köln lässt für seine Studenten keine Wünsche offen: Die Universität zu Köln bietet zahlreiche kostenlose und kostengünstige Sportkurse an. Die Uni verfügt sogar über ein eigenes Fitnessstudio. Der sich durch die Stadt ziehende Grüngürtel, sowie die Rheinpromenade bieten sich zum Joggen an. Im näheren Umkreis liegen Naherholungsgebiete und Seen wie der Fühlinger See und der Bleibtreusee. Nahe der Universität befindet sich zudem der Aachener Weiher, an dem es sich gut kurzzeitig entspannen lässt.

Das studentische Nachtleben in Köln findet vor allem auf der Zülpicher Straße, der Aachener Straße, den Kölner Ringen und im Stadtteil Köln-Ehrenfeld statt. In zahlreichen Clubs und Bars gibt es an bestimmten Wochentagen Vergünstigungen für Studenten.