LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Leonie, 2. Semester
"Meine Erwartungen wurden übertroffen."

LTO: Wie lief der Einstieg ins Studium?

Leonie: Ein guter Einstieg ins Studium wird einem durch eine gut organisierte Orientierungsphase sehr leicht gemacht. Es werden einem die Möglichkeiten aufgezeigt, die einem die Universität für das Studium, aber auch neben dem Studium bietet. Dadurch habe ich schnell einen Überblick darüber erlangt, was mich in den kommenden Semestern erwartet. Wenn man alle Veranstaltungen in dieser ersten Woche besucht, ist man erst einmal recht gut gewappnet für die nächste Zeit.

LTO: Wie gut hast Du Kontakt zu Deinen Kommilitonen gefunden?

Leonie: Auch da bietet die Orientierungsphase eine sehr große Hilfestellung. Man lernt in kurzer Zeit sehr viele Leute in lockerer Atmosphäre kennen. Zu dieser Zeit ist jeder daran interessiert, Kontakte zu knüpfen und man findet schnell Menschen, mit denen man sich versteht. Sollte man in dieser Zeit noch nicht den richtigen Anschluss gefunden haben, passiert das aber spätestens im Semester bei diversen Aktivitäten, die über die Universität angeboten werden.

LTO: Was gefällt Dir an Deinem Studium bisher gut, was gefällt Dir nicht so gut?

Leonie: Mir gefallen die gute Organisation der Universität, die Unterstützung und das Interesse der Lehrpersonen sowie das lebendige Unileben auf dem Campus. Auch in einem großen Studiengang wird individuell auf einzelne Interessen, Fragen oder Probleme eingegangen. Des Weiteren sind auch die älteren Räumlichkeiten zumeist technisch auf dem neuesten Stand, was die Veranstaltungsqualität deutlich aufwertet. Mich stört lediglich, dass im Grundstudium der Rechtswissenschaften keine Zweittermine für die Klausuren angeboten werden und somit die Klausurenphase gelegentlich sehr geballt daherkommt.

LTO: Warum hast Du Dich für Göttingen entschieden und wurden Deine Erwartungen bisher erfüllt?

Leonie: Der Hauptgrund für meine Entscheidung war, dass Göttingen ein guter Ruf für das Jurastudium vorauseilt. Neben dem Studium lockt allerdings auch die wunderschöne Stadt an sich. Göttingen ist durch die vielen Studenten eine extrem "junge Stadt". Daneben auch die zweitgrößte Fahrradstadt Deutschlands, was sich auch darin äußert, dass alles in geringer Entfernung zueinander liegt. Bei der Uni handelt es sich beispielsweise um eine der wenigen Campus-Unis, die es überhaupt noch gibt. Außerdem ist durch die Größe der Universität ein großes Freizeitangebot möglich, welches sich über viele unterschiedliche Bereiche erstreckt. Nicht zu vergessen ist das Semesterticket, welches ziemlich viele Strecken beinhaltet und das Kulturticket, welches ebenfalls viele Möglichkeiten von Theater bis Museum bietet. Meine Erwartungen an Göttingen wurden sogar eher übertroffen.

zurück

Interview mit Janine

Interview mit Niklas