Referendariat in Thüringen

Allgemeines

In Thüringen werden Rechtsreferendare zum ersten Werktag im Mai und im November eines jeden Jahres eingestellt. Der Antrag auf Einstellung in den Vorbereitungsdienst muss spätestens drei Monate vor dem Einstellungstermin beim Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz eingereicht werden.

Zeitplan

 1. Zivilstation  5   Monate
 2. Verwaltung 4   Monate
 3. Strafrechtsstation 3   Monate
 4. Anwaltsstation 9   Monate
 5. Schriftliche Prüfungen 8   Klausuren
 6. Wahlstation 3   Monate
 7. Mündliche Prüfung      

Stand: März 2017

Referendariat in Zahlen

  Oberlandesgericht:
  Landgerichte:
  Neueinstellungen pro Jahr: ca. 80 
  Einstellungstermine: 2 x jährlich 
  Vergütung (monatlich): 1100,00 € 
 Wartezeit: keine 

Stand: März 2017

Im Kurzcheck

  • öffentlich-rechtliches Ausbildungsverhältnis
  • Aufwärtstrend: knapp 23% Prädikatsexamen in 2015

Zweite juristische Staatsprüfung

Mehr als jeder Fünfte schaffte 2015 ein Prädikatsexamen, die Durchfallquote lag unter dem Bundesdurchschnitt.

Die Note in der zweiten juristischen Prüfung in Thüringen ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
8 Klausuren 65%
mündliche Prüfung (Aktenvortrag) 7%
mündliche Prüfung (Prüfungsgespräch) 28%

Quelle: Ausbildungsstatistik des BfJ 2016 (Veröffentlicht März 2017)