Referendariat in Sachsen-Anhalt

Allgemeines

In Sachsen-Anhalt werden Rechtsreferendare bei den Landgerichten in Halle und Magdeburg ausgebildet. Dabei können die Referendare ihre Ausbildung zum 1. März oder 1. September beginnen.

Zeitplan

 1. Zivilstation  4   Monate
 3. Strafrechtsstation 4   Monate
 2. Verwaltung 4   Monate
 4. Anwaltsstation 9   Monate
 5. Schriftliche Prüfungen 8   Klausuren
 6. Wahlstation 3   Monate
 7. Mündliche Prüfung      

Stand: März 2017

Referendariat in Zahlen

  Oberlandesgericht:
  Landgerichte:
  Neueinstellungen pro Jahr: ca. 65 
  Einstellungstermine: 2 x jährlich 
  Vergütung (monatlich): 1081,75 € 
 Wartezeit: keine 

Stand: März 2017

Im Kurzcheck

  • Zur Zeit keine Wartezeiten
  • Zwei Klausuren aus anwaltlicher Sicht in der zweiten juristischen Staatsprüfung

Zweite juristische Staatsprüfung

Die Ergebnisse der zweiten Staatsprüfung zählen bundesweit zu den schlechtesten. Einer Prädikats­examensquote im einstelligen Prozent­bereich steht in vielen Jahren eine Durchfallquote von 20 % oder mehr gegenüber.

Die Note in der zweiten juristischen Prüfung in Sachsen-Anhalt ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
8 Klausuren 60%
mündliche Prüfung (Aktenvortrag) 10%
mündliche Prüfung (Prüfungsgespräch) 30%

Quelle: Ausbildungsstatistik des BfJ 2016 (Veröffentlicht März 2017)