Referendariat in Niedersachsen

Allgemeines

In Niedersachsen kann es - je nach Orts­wunsch und Examens­note - vorkommen, dass man bis zu 12 Monate auf einen Ausbildungs­platz warten muss.

Zeitplan

 1. Zivilstation  5

Monate  

 2. Strafrechtsstation3   Monate
 3. Verwaltung3Monate
 4. Anwaltsstation9Monate
 5. Schriftliche Prüfungen  
8     
Klausuren  
 6.  Wahlstation4Monate
 7. Mündliche Prüfung

Stand: März 2017

Referendariat in Zahlen

  Oberlandesgerichte:
  Landgerichte: 11 
  Neueinstellungen pro Jahr: ca. 520 
  Einstellungstermine: 4 x jährlich 
  Vergütung (monatlich): 1058,94 € 
  Wartezeit: 3 Monate 

Stand: März 2017

Im Kurzcheck

  • Zwischen 3 und 12 Monaten Wartezeit
  • Ergebnis in der ersten juristischen Prüfung wird bei der Auswahl mind. zu 2/3 berücksichtigt
  • Durchfall- und Prädikatsexamensquote jeweils zwischen 15 und 18%

Zweite juristische Staatsprüfung

Die Ergebnisse der zweiten Staatsprüfung in Niedersachsen liegen leicht über dem Bundes­durchschnitt. So können in der Regel mehr als die Hälfte der Kandidaten eine Note über 6,5 pt. erreichen.

Die Note in der zweiten juristischen Prüfung in Niedersachsen ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
8 Klausuren 60%
mündliche Prüfung (Aktenvortrag) 12%
mündliche Prüfung (Prüfungsgespräch) 28%

Quelle: Ausbildungsstatistik des BfJ 2016 (Veröffentlicht März 2017)