Referendariat in Bremen

Allgemeines

Wer sein Rechts­referendariat in Bremen ab­leisten möchte, muss unter Um­ständen Warte­zeiten in Kauf nehmen. Zu den zwei Ein­stellungs­terminen werden nur jeweils 25 Referendare eingestellt.

Zeitplan

 1.Zivilstation 5

Monate  

 2.Strafrechtsstation3,5   Monate
 3.Verwaltung3,5Monate
 4.Anwaltsstation9Monate
 5.Schriftliche Prüfungen  8Klausuren  
 6. Wahlstation3Monate
 7.Mündliche Prüfung

Stand: März 2019

Referendariat in Zahlen

  Oberlandesgerichte:
  Landgerichte:
  Neueinstellungen pro Jahr:ca. 51 
  Einstellungstermine:2 x jährlich 
  Vergütung (monatlich):1233,61 € 
  Wartezeit:k. A.

Stand: März 2019

Im Kurzcheck

  • Nur ca. 51 Neueinstellungen pro Jahr
  • Ergebnis der ersten juristischen Prüfung wird beim Auswahlverfahren zur Hälfte berücksichtigt
  • Anteil an Prädikatsexamina in der zweiten juristischen Prüfung konstant hoch
  • Durchfallquote über Bundesdurchschnitt
  • Notenverbesserung möglich (Gebühr: 740,-€)

Zweite juristische Staatsprüfung

Die zweite Staatsprüfung setzt sich - wie in den meisten anderen Bundesländern auch - aus 8 Klausuren zusammen: 4 im Zivilrecht, 2 im Strafrecht und 2 im Öffentlichen Recht. Die Ergebnisse, insbesondere der Anteil an Prädikatsexamina (knapp 20 %), liegen über dem Bundesdurchschnitt.

Die Note in der zweiten juristischen Prüfung in Bremen ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
8 Klausuren 70%
mündliche Prüfung (Aktenvortrag) 8%
mündliche Prüfung (Prüfungsgespräch) 22%

Quelle: Ausbildungsstatistik des BfJ 2016 (Veröffentlicht März 2017)