2018-12-06

Als einzige staatliche Fernuniversität haben wir seit über 40 Jahren Erfahrung mit lebenslangem Lernen. Unsere Studierenden nutzen flexible Studienmöglichkeiten auf Basis eines Blended-Learning-Studienmodells. An fünf Fakultäten erzielen wir fachbezogene und fachübergreifende zukunftsweisende Forschungsergebnisse. Zu unserem Selbstverständnis gehören interdisziplinäre Kooperation, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Berücksichtigung genderspezifischer Aspekte in Forschung und Lehre. 

In der Rechtswissenschaftlichen Fakultät besetzen wir ab sofort die

Juniorprofessur – W 1 für Ostasiatisches Recht, insbesondere Japanisches Recht

am Standort: Hagen

Hagen 51.3670777 7.4632841
Fernuniversität Hagen


Die Stelle ist dem Institut für Internationale Rechtsbeziehungen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät angegliedert und ist zunächst auf drei Jahre befristet. Sie wird im Falle einer erfolgreichen Zwischenevaluation um weitere drei Jahre verlängert.

Wir suchen eine Persönlichkeit, die sich in Forschung oder Praxis mit dem Ostasiatischen, insbesondere dem Japanischen Recht befasst. Erfolg bei der Einwerbung von Drittmitteln ist erwünscht. In der Lehre soll das Fach Japanisches Recht vertreten werden, die Entwicklung des Lehrangebots im Koreanischen Recht soll zudem begleitet werden. Die Lehre an der FernUniversität ist eingebettet in multimediale Lehr-Lern-Umgebungen. Erwartet wird die Beteiligung an der Entwicklung und der Durchführung netzgestützter Lehre im Rahmen des universitären Qualitätsstandards. Ebenso sollen die bestehenden Weiterbildungsangebote im Japanischen Recht betreut und unter Mitwirkung des Instituts für juristische Weiterbildung fortentwickelt werden. Darüber hinaus soll die Juniorprofessur die vielfältigen Netzwerkaktivitäten im Ostasiatischen, insbesondere im Japanischen Rechtsraum fortführen und erweitern. Die Bereitschaft zu fachübergreifender Zusammenarbeit, insbesondere in der EDELNet-Partnerschaft der Fakultät, wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzung sind wissenschaftliche Leistungen gemäß § 36 Hochschulgesetz NRW. Die besondere Eignung zur wissenschaftlichen Arbeit ist durch eine herausragende rechtwissenschaftliche Promotion nachzuweisen. Darüber hinaus werden ein besonderes Interesse am Ostasiatischen, insbesondere am Japanischen Recht, und entsprechende Sprachkenntnisse erwartet.

Gesundheits- und familienorientierte Aspekte sind in unserer Personalkultur wichtig. Wir bieten ausgezeichnete Personal- und Sachausstattung sowie Unterstützung für Sie und Ihr Team durch die verschiedenen Bereiche der Universität.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie diesem Profil entsprechen, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an die Rektorin der FernUniversität in Hagen, 58084 Hagen oder per E-Mail an rektorin(at)fernuni-hagen.de.

Die Bewerbungsfrist endet am 6. Januar 2019 (Eingang an der FernUniversität in Hagen).

Wir wollen die Anzahl der Frauen in Forschung und Lehre deutlich erhöhen und fordern daher qualifizierte Wissenschaftlerinnen zur Bewerbung auf. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen schwerbehinderter und gleichgestellter Personen sind erwünscht.

Mit Ihrer Bewerbung an die o.a. E-Mail-Adresse willigen Sie ein, dass Ihre Bewerbungsunterlagen zum Zwecke des Berufungsverfahrens verarbeitet, gespeichert und verwendet werden.

Kontakt

Auskunft erteilt:
Prof. Dr. Barbara Völzmann-Stickelbrock
Tel. 02331/987-2415
E-Mail: Dekanat.Rewi(at)FernUni-Hagen.de

Arbeitgeber-Auszeichnungen

DHV_Guetesiegel Familienfreundliche_Uni Dual_career_Ruhr

Weitere Informationen

Anstellungsart: Befristeter Vertrag
Berufserfahrung: Mit Berufserfahrung, Ohne Berufserfahrung
Arbeitszeiten: Vollzeit
Rechtsgebiete: Wirtschaftsrecht, Öffentliches Recht

Standort

Empfehlen

Eintrag geschaltet vor 7 Tagen