Literaturrss

Alle Artikel zum Thema

Nachrichten

Schlussanträge vor dem EuGH

Elektronische Leseplätze in Bibliotheken zulässig

Universitäten dürfen ihre Bücher digitalisieren und an elektronischen Leseplätzen bereitstellen. Sie müssen damit aber bestimmte Zwecke verfolgen. Einen USB-Anschluss zum Abspeichern von Auszügen darf es an den Terminals aber nicht geben. Das findet Generalanwalt Niilo Jääskinen. mehr

Feuilleton

Recht & Literatur

Shakespeare in Hate: Tötet die Anwälte!

Antike Shakespeare-Bände

Schwarzer Juristenhumor hat, jedenfalls im angelsächsischen Raum, Konjunktur. Pate steht niemand geringerer als William Shakespeare. Auch wenn der Dichter sich eigentlich über den Pöbel und nicht über die Anwälte mokierte, konstatiert Martin Rath bei letzteren mittlerweile auch auto-aggressive Züge. Und nimmt all das zum Anlass, mal Gewalt gegen Juristen zu prüfen: US-Studien haben ergeben… mehr

Feuilleton

US Supreme Court Richterin Sotomayor

"Life is not fair in a way we want it to be fair"

Sonia Sotomayor im Januar 2014

Von der New Yorker Bronx ans höchste Gericht der USA. Das ist eine sehr amerikanische Geschichte, die auch ein Roman sein könnte. Erzählt wird sie von einer Frau, die sich mit ihrer Offenheit angreifbar macht und den US Supreme Court verändert. Die Autobiographie von Sonia Sotomayor "My beloved World" wurde zum Beststeller in den USA. Am Montagabend hat sie ihr Buch in Berlin vorgestellt. mehr

Feuilleton

Warnung vor dem Anwalt

Forderungen eines Romantikers?

Mann am Schreibtisch

Der Journalist und Jurist Joachim Wagner warnt in seinem neuen Buch vor schlecht ausgebildeten Anwälten. Er wünscht sich ein neues Berufsethos und eine Reform der Juristenausbildung. Bei BRAK und DAV stößt er damit auf Vorbehalte. Wie romantisch sind Wagners Vorstellungen von einem kleineren Anwaltsmarkt, angesehenen Juristen und einem hohem Berufsethos? mehr

Nachrichten

"Wanderhuren"-Streit

Verlag Voland & Quist legt Berufung ein

Das LG Düsseldorf hatte den Verkauf des Buches "Die schönsten Wanderwege der Wanderhure" kürzlich untersagt, weil der Titel nicht als Satire erkennbar sei. Der Fall wird nun das OLG beschäftigen. mehr

Feuilleton

Kriminalgeschichte

Kürtens Kopf

Ehemalige Gastwirtschaft Klein in Mülheim, Tatort des ersten abgeurteilten Mordes von Peter Kürten

Am 2. Juli 1931 wurde im Kölner Gefängnis "Klingelpütz" der Serienmörder Peter Kürten hingerichtet. Seine Taten erregten seinerzeit weltweite Aufmerksamkeit und zogen eine Vielzahl boulevardesker Berichte nach sich. Martin Rath folgt den Spuren des Verbrechers, und gelangt auf diesem Wege von Düsseldorf über Hawaii nach Wisconsin, wo Kürtens Kopf heute in einem Museum ausgestellt wird. mehr

Nachrichten

"Die schönsten Wege der Wanderhure"

LG Düsseldorf stoppt Buchverkauf

Satire darf alles, wenn es denn Satire ist. Der Kurzgeschichtenband von Kabarettist Julius Fischer gehört nicht dazu, findet jedenfalls das LG. Das Gericht hat den Vertrieb des Buches unter dem Titel, der an die Bestseller-Buchreihe "Die Wanderhure" angelehnt ist, verboten. mehr

Feuilleton

Juristenbiografien

Schlechte, schlechte Richter

Buchcover "A short book of Bad Judges"

Satte 150 Fälle gleichzeitig auf 09:00 Uhr terminieren, selbst aber erst um 13:00 im Gericht erscheinen? Keine Frage: das macht einen schlechten Richter aus. Graeme Williams' "Bad Judges" ist voll von solch offenkundigen, aber auch von subtileren Fällen justiziellen Versagens. Was alles drinsteht, und warum es ein solches Buch bislang nicht für Deutschland gibt, erläutert Martin Rath. mehr

Feuilleton

Interview mit Buchautor Karl-Heinz von Halle

"Bielefelder Geburtsurkunden? Beweisen gar nichts"

Collage mit Buchcover: "Gibt es Bielefeld oder gibt es Bielefeld nicht?"

Die ostwestfälische Ortschaft Bielefeld ist seit 20 Jahren Gegenstand einer Verschwörungstheorie. Behauptet wird, "Bielefeld" existiere nicht. Zum 800-jährigen Stadtjubiliäum stand Karl-Heinz von Halle, Verfasser einer partiell parodistischen Exzellenzcluster-Dokumentation zur Frage "Gibt es Bielefeld oder gibt es Bielefeld nicht?" Martin Rath Frage und Antwort. mehr

Feuilleton

66 Gründe gegen die Ehe

"Trau Dich – nicht!"

Zerbrochener Bilderrahmen

Der vermeintlich schönste Tag des Lebens zieht nicht selten die unschönsten Monate und Jahre des Lebens nach sich. Kaum einem ist das so bewusst wie Sabine Mayer, die seit 14 Jahren als Fachanwältin für Familienrecht arbeitet und zahllose Scheidungen betreut hat. In ihrem Buch "Trau dich – nicht!" hält sie einen Abgesang auf die Ehe und zeigt die (nicht nur) juristischen Fallstricke einer Heirat auf. mehr

Feuilleton

Neue Biografie über den Nazi-Jäger Fritz Bauer

Ein Leben unter 22 Millionen Mördern

Buchcover "Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht"

KZ-Häftling, Remigrant, Auschwitz-Ankläger, linker Bohemien – dem jüdischen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der maßgeblich an der Aufarbeitung der NS-Verbrechen beteiligt war, wurden viele Rollen zugeschrieben. Eine neue Biografie des SZ-Journalisten Ronen Steinke erzählt von dem Drama eines Juristen, der in den Gerichtssälen zu beweisen versuchte, was die Menschen in der jungen Bundesrepublik nicht sehen wollten. mehr

Feuilleton

Buchdebüt "Lebenskunst Anwalt"

Empfehlungen für Jurawelpen

Anwalt auf Wolke (Symbolbild)

"Ein Anti-Idyll" verspricht der Hamburger Fachanwalt für Medizinrecht Sebastian Vorberg vorzulegen. In der Tat: Sein biografisches Büchlein erzählt nicht allein von einer alles anderen als reibungslosen Anwaltskarriere. Es fallen viele Haupt- und Seitenhiebe auf den gemeinen Jurastudenten und anwaltliches Standesdenken. Lesenswert, vor allem für Studenten und Referendare, meint Martin Rath. mehr

Feuilleton

Ferdinand von Schirachs neuer Roman

"Rechtsbrüche, zu denen unsere Gesellschaft bereit ist"

Ferdinand von Schirach

Sein Debüt "Verbrechen" und dessen Nachfolger wurden zu literarischen Bestsellern. Seine Stories sind für das Fernsehen verfilmt und wurden Kinostoff. Nun hat Strafverteidiger und Autor Ferdinand von Schirach mit "Tabu" seinen zweiten Roman geschrieben. Mit LTO sprach er über die Verzweifelung beim Schreiben, Tabus in unserer Gesellschaft und warum es Juristen unter den Literaten schwieriger haben. mehr

Feuilleton

Wien-Reiseführer für Juristen

"Habsburg, Hofrat, Heuriger"

Justizpalast in Wien

Nach Venedig, London und Paris widmet die Autorin Barbara Sternthal nun auch Wien einen Reiseführer speziell für Juristen. Darin erfährt man, wo in Wien Juristen tanzen, wie es zum Sachertortenstreit kam und wie das berühmteste Salzfass der Welt gestohlen wurde. Gegenüber LTO erzählt sie von ihren Recherchen und weshalb sie als Theaterwissenschaftlerin Reiseführer für Juristen schreibt. mehr

Feuilleton

Schluss mit der Sozialromantik

"Ich will kein härteres Strafrecht, sondern ein besseres"

Buchcover "Schluss mit der Sozialromantik"

2010 forderte Kirsten Heisig in ihrem vielbeachteten Werk "Das Ende der Geduld" ein schnelleres und resoluteres Vorgehen gegen Straftäter. Am Montag veröffentlichte ihr langjähriger Freund und Weggefährte Andreas Müller seine eigene Bestandsaufnahme zur deutschen Strafjustiz. In den Medien wird er als "härtester Jugendrichter Deutschlands" gehandelt. mehr

Seminar-Suche für Rechtsanwälte

Die LTO App - jetzt kostenlos für Apple und Android
Rechtsquiz zu skurrilen deutschen Gesetzen und Verordnungen

Wer hat's erfunden – EU, Bund, Land oder Kommune? Aus wessen Feder stammen die Regelungen über Feldgeschworene und den Westlichen Maiswurzelbohrer? Wer hat definiert, was Käse und was Kölsch ist? Testen Sie Ihr Wissen fernab von BGB, VwVfG und StGB! Sie werden staunen, wie häufig es nicht die EU war, die ja gerne immer als Erste verdächtigt wird, wenn es besonders skurril wird.

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren