• Hintergründe, 17.09.2010

    Der Prozess gegen den Vater des Amokschützen von Winnenden begann mit einem rechtlichen Hinweis: Es komme auch eine Strafbarkeit wegen fahrlässiger Tötung in Betracht. Ein Hinweis, der in Anbetracht des bisherigen Verfahrensverlaufs kaum mehr überrascht. Was der Hinweis bedeutet, was bisher geschah – und vor allem warum. Der 51-jäh...

  • Nachrichten, 15.05.2013

    Angehörige der Opfer des Amoklaufs und der Sprecher der Initiative "Keine Mordwaffen als Sportwaffen!" haben vor dem EGMR Beschwerde gegen das deutsche Waffengesetz eingereicht. Das BVerfG hatte eine entsprechende Verfassungsbeschwerde im Januar nicht zur Entscheidung angenommen. Einer Pressemitteilung zufolge hat der Sprecher der ...

  • Hintergründe, 26.04.2011

    Deutschland war erschüttert, als ein ehemaliger Schüler des Gutenberg-Gymnasiums in Thüringen Lehrer, Mitschüler und schließlich sich selbst tötete. Die wahllose bewaffnete Gewalt Einzelner bedeutete eine Zäsur, das Waffenrecht wurde danach mehrfach geändert. Weitere Neuerungen braucht es nicht, eine bessere Umsetzung schon, meint ...

  • Nachrichten, 23.09.2014

    Ende Februar kamen durch einen Amoklauf in Kanzleien in Düsseldorf und Erkrath zwei Rechtsanwälte und eine Mitarbeiterin ums Leben. Der Verantwortliche, der die Büros zudem noch in Brand gesetzt hatte, erhielt nun die Höchststrafe. Er habe sich von seinen Opfern schlecht beraten gefühlt, gab er vor Gericht an. Das Landgericht (LG...

  • Nachrichten, 31.07.2013

    Mehr als vier Jahre nach dem Amoklauf von Winnenden steht an diesem Mittwoch der erste Schadenersatzprozess an. Wie das LG Stuttgart am Dienstag mitteilte, klagen eine Witwe und zwei ihrer Kinder eines der tödlich verletzten Opfer gegen den Vater des Amokläufers. Bei dem Toten handelt es sich um einen Kunden eines Autohauses in Wen...

  • Nachrichten, 21.12.2015

    Nach einem blutigen Amoklauf in seiner Kanzlei hat ein Düsseldorfer Anwalt voraussichtlich Anspruch auf Schadensersatz. Deshalb will er das Insassen-Taschengeld des verurteilten Mörders pfänden lassen. Es handele sich um eine "fast bescheidene Summe", sagte der zuständige Richter des Düsseldorfer Landgerichts . Die Forderung sei...

  • Nachrichten, 07.08.2015

    Der Vater des Amokläufers von Winnenden muss für die Folgen der Tat seines Sohnes finanziell einstehen. Das entschied das LG Stuttgart am Freitag. Der Mann hatte seine Pistole, die spätere Tatwaffe, nicht ordnungsgemäß aufbewahrt. Das Landgericht (LG) Stuttgart hat eine zivilrechtliche Haftung des Vaters von Tim K., der im Jahr...

  • Nachrichten, 25.09.2013

    Gut vier Jahre nach dem Amoklauf von Winnenden will die Stadt Geld für entstandene Schäden eintreiben. Sie plant, gegen die Eltern des Amokläufers zu klagen - falls man sich nicht doch noch vorher einigt. Die Stadt Winnenden will die Eltern des Amokläufers Tim K. auf Schadenersatz verklagen. Einen entsprechenden Beschluss hat der G...

  • Nachrichten, 15.01.2013

    Nach Mord- und Amoklaufdrohungen ist ein ehemaliger Polizist am Montag zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das LG Nürnberg-Fürth hielt dem 47-Jährigen eine verminderte Schuldfähigkeit zugute, die ein psychiatrischer Gutachter aufgrund einer Anpassungsstörung des Ex-Beamten festgestellt hatte. Die Staatsanwalt...

  • Nachrichten, 14.11.2012

    Alte Wunden, neue Hoffnungen: Nachdem der BGH das erste Urteil gegen den Vater von Amokläufer Tim K. kassierte, warten die Hinterbliebenen im zweiten Prozess weiter auf Antworten - am ersten Prozesstag vergebens. Der Angeklagte hüllt sich in Schweigen. Das Gericht stellte zu Beginn klar, dass die ursprüngliche Strafe nicht erhöht w...

  • Nachrichten, 30.04.2012

    Die Karlsruher Richter haben das Urteil gegen den Vater des Amokläufers von Winnenden aufgehoben. Der Prozess müsse neu aufgerollt werden, berichtet "Focus Online" am Montag. "Das ist sehr ärgerlich und für die Angehörigen sehr belastend", sagte der Anwalt einiger Nebenkläger, Jens Rabe, dem das BGH-Urteil nach eigenen Angaben vor...

  • Nachrichten, 27.04.2012

    Der Bundestag hat zehn Jahre nach dem Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium die Einrichtung eines deutschlandweiten Waffenregisters beschlossen. Das Parlament stimmte am späten Donnerstagabend für die Einführung eines zentralen Registers bis Ende dieses Jahres. Damit das Gesetz in Kraft treten kann, muss nun noch der Bundesrat z...