Donnerstag, 24.07.2014

Insolvenzrechtrss

Kanzleien & Unternehmen

Metzeler von der Fecht

Insolvenzkanzlei baut Strategieberatung auf

Die auf Insolvenzverwaltung und Sanierungsberatung spezialisierte Kanzlei Metzeler von der Fecht hat zum Juni eine neue Prozess- und Strategieberatung gegründet. Geschäftsführende Partner der Metzeler von der Fecht Consult GmbH sind Maximilian Funk und Christian Krause, die beide zuvor bei dem Restrukturierungsexperten Buth & Hermanns gearbeitet haben. mehr

Nachrichten

BGH zu Suhrkamp-Verlag

Etappensieg für Barlach im Streit um Insolvenzplan

Im Streit um die Sanierung des angeschlagenen Suhrkamp-Verlages hat dessen Miteigentümer Hans Barlach beim BGH einen Etappensieg errungen. Das Gericht hob nach eigenen Angaben vom Montag zwei Beschlüsse des LG Berlin auf, welches die Beschwerden Barlach zurückgewiesen hatte. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Taylor Wessing / Schiebe und Collegen

Video-Distributer Imago kauft Vitec aus der Insolvenz

Dr. Christian Kleeberg

Die Imago Group übernimmt den Multimediaspezialisten Vitec - nur fünf Wochen, nachdem dieser beim Amtsgericht Mainz Insolvenantrag stellen musste. Taylor Wessing berät Imago beim Erwerb, vorläufiger Insolvenzverwalter von Vitec ist Robert Schiebe von Schiebe und Collegen mehr

Kanzleien & Unternehmen

Görg / Freshfields / Piepenburg

Insolvenzplan der IVG Immobilien ist rechtskräftig

Dr. Martin Stockhausen

Der Insolvenzplan der IVG Immobilien AG ist rechtskräftig, und das Unternehmen kann per Debt-to-Equity-Swap entschuldet werden. Das LG Bonn hat mit Beschluss vom 11. Juli die sofortigen Beschwerden von Aktionären und nachrangigen Gläubigern gegen die Bestätigung des Insolvenzplans verworfen und weitere Rechtsmittel nicht zugelassen. Görg und Freshfields haben die IVG bei dem Insolvenzplan beraten.  mehr

Kanzleien & Unternehmen

GvW Graf von Westphalen / Dr. Weiland und Partner

Illies-Gruppe kauft in Asien zu

Die Illies-Gruppe hat den Geschäftsbetrieb der EKC Machinery & Plants GmbH betreffend der Märkte Indonesien und Vietnam übernommen. Gegen die EKC Machinery & Plants war am 17. Juni das Insolvenzverfahren eröffnet worden, Insolvenzverwalter ist Nils Weiland. GvW Graf von Westphalen hat die Illies-Gruppe bei dem Kauf aus der Insolvenz begleitet. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Jaffé

Auch Geraer Verkehrsbetriebe rutschen in die Insolvenz

Nach den Stadtwerken Gera AG hat nun auch deren Tochtergesellschaft Geraer Verkehrsbetrieb GmbH (GVB) Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der bekannte Insolvenzverwalter Michael Jaffé bestellt, der in gleicher Funktion auch für die Stadtwerke Gera tätig ist. Bundesweit ist der GVB der erste Verkehrsbetrieb, der Insolvenz anmelden muss. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Menold Bezler / Noerr / Hoefer Schmidt-Thieme / Flöther-Wissing

Aquarion-Gruppe erwirbt Hager + Elsässer

Jost Rudersdorf

Die Aquarion AG aus Baar in der Schweiz hat den Geschäftsbetrieb der Hager + Elsässer GmbH in Stuttgart aus der Insolvenz übernommen. Menold Bezler ist für Aquarion tätig, Noerr und Hoefer Schmidt-Thieme beraten die Insolvenzverwalter Tobias Hoefer und Lucas Flöther. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Dentons / Stibbe / Brautlecht & Zacher / Münzel & Böhm

Solarwatt übernimmt Vertriebsstruktur von Centrosolar

Andreas Ziegenhagen

Die Solarwatt GmbH übernimmt von der insolventen Centrosolar AG die Vertriebsgesellschaften in Frankreich und den Niederlanden sowie die Nutzungsrechte an der Marke Centrosolar für den gesamten europäischen Raum. Dentons und Stibbe sind für Solarwatt tätig, die Hamburger Sozietät Brautlecht & Zacher berät den Centrosolar-Insolvenzverwalter Gideon Böhm von der Kanzlei Münzel & Böhm. mehr

Hintergründe

Reform der Verbraucherinsolvenz

Schuldenfrei nach nur drei Jahren

Stempel für Insolvenz-Anträge

Am Dienstag tritt die 2. Stufe der Insolvenzrechtsreform in Kraft. Sie soll Verbrauchern helfen, ihre Schulden schneller loszuwerden. Aber auch Gläubigern sollen die Neuerungen nutzen. Ein Überblick über die wesentlichen Änderungen. mehr

Kanzleien & Unternehmen

White & Case

Insolvenzplan für Offenbacher Kickers steht

Die Gläubiger der insolventen Offenbacher Fußballclub Kickers 1901 GmbH haben einstimmig den Insolvenzplan angenommen, den White & Case-Insolvenzverwalter Andreas Kleinschmidt vergangene Woche bei einer Gläubigerversammlung vor dem Amtsgericht Offenbach am Main vorgelegt hat. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Noerr / Leonhardt Rattunde

Chinesischer Investor übernimmt insolvente Wilbert-Gruppe

Die insolvente Unternehmensgruppe Wilbert ist von einem strategischen Investor aus China, der Nanyang Guoyu Seal Development, übernommen worden. Nanyang Guoyu setzte im Rahmen der Transaktion auf ein Noerr-Team. Insolvenzverwalter von Wilbert ist Martin Lambrecht von der Kanzlei Leonhardt Rattunde. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Schultze & Braun

Fußballverein SSV Ulm 1846 ist insolvent

Dr. Holger Leichtle

Der SSV Ulm 1846 Fußball e.V. hat am Montag beim Amtsgericht Ulm Insolvenzantrag gestellt. Holger Leichtle von Schultze & Braun ist daraufhin zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. mehr

Kanzleien & Unternehmen

BBORS Kreuznacht

Expansion in den Südwesten

Anfang Mai hat BBORS Kreuznacht eine Beteiligung an der Sozietät von Spiessen Hahn aus Freiburg im Breisgau übernommen. Bislang ist BBORS Kreuznacht in Düsseldorf und Münster sowie mit ihrer Insolvenzabteilung an weiteren Standorten, darunter Erfurt, vertreten. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Herbert Smith Freehills / Schleich / Schelling / Schrade

Shunfeng kauft Sunways-Geschäft aus der Insolvenz

Dr. Nico Abel

Die Shunfeng Photovoltaic International Limited übernimmt das Wechselrichtergeschäft und das Geschäft mit gebäudeintegrierter Photovoltaik (GIPV) von der insolventen Sunways AG. Herbert Smith Freehills berät Shunfeng; für Sunways waren Insolvenzverwalter Thorsten Schleich sowie die Kanzleien Schrade & Partner und Schelling & Partner beteiligt. mehr

Kanzleien & Unternehmen

BBL Bernsau Brockdorff & Partner

Ausbau des Münchner Büros

Carl-Christian Kramer

Zum 1. Mai hat die auf Restrukturierungen und Sanierungen spezialisierte Kanzlei BBL Bernsau Brockdorff & Partner ihr Büro in München verstärkt. Aus Berlin wechselte Carl-Christian Kramer, BBL-Partner und bislang Co-Leiter des Büros in der Hauptstadt, und von Noerr kommt Stephan Kolmann in das Büro an der Isar. mehr

Insolvenzrecht – wenn Verbraucher und Unternehmen Insolvenz anmelden

Das Insolvenzrecht in der heutigen Form gibt es seit 1999. Es handelt sich also um ein neues Rechtsgebiet, das Teil des Zivilrechts ist und die bis dahin geltende Konkursordnung ablöste. Das Insolvenzrecht ist in der Insolvenzordnung (InsO) geregelt und beinhaltet das Gesamtvollstreckungsverfahren, in dem ein Schuldner einer Gläubigergemeinschaft gegenübersteht. Ziel des Insolvenzverfahrens ist, dass alle am Verfahren beteiligten Gläubiger gleichermaßen finanziell befriedigt werden und zwar durch Verwertung des gesamten Schuldnervermögens. Damit unterscheidet sich das Insolvenzrecht von der Zwangsvollstreckung, bei der Schuldner und Gläubiger jeweils einzeln beteiligt sind.

Das Insolvenzverfahren

Das Insolvenzverfahren findet vor einem Insolvenzgericht statt, das auf Antrag des Schuldners oder auch eines Gläubigers eröffnet wird. Das Insolvenzgericht beauftragt einen Insolvenzverwalter mit der Verwertung des noch vorhandenen Vermögens des Schuldners. Das fällt regelmäßig eher gering aus, da die meisten Gläubiger, beispielsweise Banken oder auch Lieferanten, Sicherheiten besitzen. Diese Sicherheiten sind als sogenannte Absonderungsrechte vorrangig vor der Befriedigung anderer Gläubiger, die ungesicherte Forderungen geltend machen.

Verbraucherinsolvenz und Unternehmensinsolvenz

Das Insolvenzrecht kennt mehrere Arten des Insolvenzverfahrens, deren wichtigsten die Unternehmensinsolvenz, die Verbraucherinsolvenz und die Restschuldbefreiung sind. Eine Unternehmensinsolvenz kann auch in einer Sanierung durch einen Insolvenzplan enden oder durch Eigenverwaltung des Schuldners. Die Verbraucherinsolvenz wird auch Privatinsolvenz genannt. Anders als bei der Unternehmensinsolvenz gibt es keinen Insolvenzverwalter, sondern einen Treuhänder. Mit der Einführung des neuen Insolvenzrechts im Jahr 1999 gibt es ein weiteres Verfahren, das sogenannte Restschuldbefreiungsverfahren, das sich auf Antrag des Schuldners unmittelbar an das Verbraucherinsolvenzverfahren anschließt. Die Restschuldbefreiung hat nach einer sechs Jahre dauernden Zeit des Wohlverhaltens die Entschuldung des Schuldners zum Ziel.

Rechtsquiz zu skurrilen deutschen Gesetzen und Verordnungen

Wer hat's erfunden – EU, Bund, Land oder Kommune? Aus wessen Feder stammen die Regelungen über Feldgeschworene und den Westlichen Maiswurzelbohrer? Wer hat definiert, was Käse und was Kölsch ist? Testen Sie Ihr Wissen fernab von BGB, VwVfG und StGB! Sie werden staunen, wie häufig es nicht die EU war, die ja gerne immer als Erste verdächtigt wird, wenn es besonders skurril wird.

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren