Studium & Referendariat

Themenwoche Semesterbeginn

Alles, was Recht ist

Studentin

Von der Immatrikulation bis zum zweiten Staatsexamen vergehen gut und gerne sieben Jahre. Da ist es allemal lohnenswert, sich vorher Klarheit zu verschaffen, worum genau es im Jurastudium eigentlich geht. Die Webseiten der Fakultäten bieten indes oft nur nichtssagende Umschreibungen und Gemeinplätze. Für alle Studieninteressierten versucht dieser Beitrag, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen. mehr

Korrekturpraxis in juristischen Klausuren

Alles andere als "vollbefriedigend"

Rotstift

Studenten und Referendare investieren ungezählte Stunden in die Vorbereitung auf Scheinklausuren und Staatsexamina. Bereits deshalb wäre es notwendig, ihnen eine gründliche, durchdachte und faire Korrektur zuteilwerden zu lassen. Leider fehlt es daran oft, meint Arne-Patrik Heinze, der diverse Missstände im juristischen Prüfungssystem anprangert. mehr

Zu wenig Netto vom Brutto

"Referendaren stehen erhebliche Nachzahlungen zu"

Erhebliche Nachzahlungen für Referendare?

Ach ja, die armen Rechtsreferendare. Mit dem Beamtenstatus ist es längst vorbei und die Unterhaltsbeihilfe reichlich knapp bemessen. Obendrein knöpft man ihnen auch noch zu Unrecht Rentenversicherungsbeiträge ab, meint Nils Neumann im Gespräch mit LTO. Wenn er damit Recht hat, könnten fertigen Referendaren 1.000 Euro und mehr an Nachzahlungen zustehen. mehr

Praxistipps zum Promovieren

Ackern für die Wissenschaft

Praxistipps zur Promotion

Wer promovieren will, hat viel zu tun – und kann viel falsch machen. Das Thema kann sich als ungeeignet erweisen oder einem weggeschnappt werden, der Doktorvater eine Trantüte sein, der Berg aus Fußnoten und Querverweisen den Doktoranden unter sich begraben. Ein paar Tipps zum Umschiffen der gefährlichsten Klippen auf dem Weg zum Dr. iur. hält der Beitrag bereit. mehr

Als Referendar beim BVerfG

"Einmalig für alle am Verfassungsrecht Interessierten"

Bundesverfassungsgericht - Dienstsitz Waldstadt

Irgendwann einmal beim Bundesverfassungsgericht zu arbeiten ist wohl ein heimlicher Traum vieler dem öffentlichen Recht zugeneigter Juristen. Für einige wird er schon während der Ausbildung Wirklichkeit: Neun Referendare sind momentan an dem Gericht tätig. Wie man einen der begehrten Plätze ergattert und welche Aufgaben einem als Referendar zufallen, verrät John Philipp Thurn im Gespräch mit LTO. mehr

Juristische Didaktik

Wider die Versuchung des Frontalunterrichts

Dozent an der Uni

Wie lassen sich Studenten raus aus den Repetitorien zurück in die Hörsäle holen? Mit Power-Point-Präsentationen, Schreibwerkstätten und problem based learning? Die Juristen haben die Didaktik wiederentdeckt und veranstalten munter Tagungen. Zuletzt in Passau drohte aber die Forderung, die Schwerpunktbereiche abzuschaffen, die Diskussion über eine bessere Lehre zu überschatten, meint Roland Schimmel. mehr

"Rechtswissenschaft" und mehr

25 Dinge, die ein Jurastudent nicht sagt

Dinge, die ein Jurastudent nicht sagt

Die Notengebung ist immer fair und transparent, die Lebensnähe der Sachverhalte überwältigend, und überhaupt muss man ja nichts lernen, weil man alle Gesetzestexte vor sich hat. Diese und weitere Sprüche, die wohl kaum einem Studenten oder Referendar über die Lippen gehen würden, präsentiert LTO mit freundlicher Unterstützung der Facebook-Seite "Dinge, die ein Jurastudent nicht sagt". mehr

Juristische Essay-Wettbewerbe

Zwischen Belletristik und Fachbeitrag

Juristische Essays

Juristische Texte stehen gemeinhin nicht im Verruf, durch Witz, Esprit oder einen beschwingten Stil zu glänzen. Im engen Korsett aus Fußnoten, Zitiervorgaben und gewollter Trockenheit erstickt jede schreiberische Ambition im Keim. Aber muss das so sein? Keineswegs. Den Mittelweg zwischen Fach- und Publikumsbeitrag beschreiten die Teilnehmer juristischer Essaywettbewerbe. mehr

Juristische Promotionen

"Eine Zeit der wiederkehrenden Gefühlsschwankungen"

Doktor

Juristische Doktortitel stehen hoch im Kurs, daran hat auch die Plagiatsaffäre rund um den ehemaligen Verteidigungsminister nichts geändert. Doch wie lange sitzt man üblicherweise an so einer Doktorarbeit, was ist eigentlich der Unterschied von Rigorosum zu Disputation, und kann man in der Doktorprüfung auch durchfallen? Diese und weitere Fragen rund um den Dr. jur. beantwortet der Beitrag. mehr

Mit Jura nach New York

LL.M. in der Stadt, die niemals schläft

LL.M. in New York

Ein knappes Jahr an der New York University ist eine prägende Erfahrung – juristisch, persönlich, finanziell. Wenn Jonas Hein auf seine Zeit im Big Apple zurückblickt, erscheint ihm die Stadt, die ihm erlaubt hat einer der ihren zu sein, fern und unwirklich. Hier schildert er seine Erlebnisse mit hohen Mieten, vollen Seminaren und wissenschaftlichen Publikationen während des LL.M. Studiums. mehr

Die gemeinsten Sprüche aus Studium und Referendariat

Schreckensszenario Horrorprüfer

Schreckensszenario Horrorprüfer

Klausur, Hausarbeit, mündliche Prüfung - das ist eigentlich schon nervenaufreibend genug. Wer richtig Pech hat, der erwischt obendrein einen Prüfer, der sich zum zweiten Dieter Bohlen berufen fühlt, und in echter DSDS-Manier pointierte Gemeinheiten zum Besten gibt. Zehn davon haben wir für euch gesammelt - alles vom Hörensagen, versteht sich! mehr

Examen endgültig nicht bestanden – das Leben danach

Gescheitert

Gescheitert

Es ist der Albtraum eines jeden Juristen: Wer in der ersten oder zweiten Staatsprüfung bei allen Versuchen durchfällt, steht nach jahrelanger Ausbildung ohne Abschluss da. Zur beruflich desaströsen Lage mischen sich häufig Scham und Selbstzweifel. Wir haben mit Frederik Stoll gesprochen, der dieses tiefe Tal durchschritten hat – und heute mit sich und seinem Job im Reinen ist. mehr

Remonstration in der juristischen Staatsprüfung

Wenn alle Stricke reißen

Prüfung

Ungerecht, willkürlich, Riesensauerei – Jurastudenten und Referendare finden oftmals deutliche Worte für die Korrekturen, die ihren Prüfungsleistungen zuteilwerden. Mit Erfolg lassen sich dennoch nur die wenigsten davon angreifen. Christian Birnbaum erklärt, wie das Remonstrationsverfahren im Staatsexamen abläuft, für wen es sich lohnt, und welche Fälle die beste Aussicht auf Erfolg bieten. mehr

"Boykottiert den Holocaustleugner Irving!"

Ein Staatsexamen im Sommerloch – Teil 2

David Irving mit seinem Buch "Hitler's War" (2006)

Die besten Sachverhalte für eine mündliche Prüfung finden sich doch immer wieder in der Zeitung. Heute: Der Boykott-Aufruf. Auf Initiative des Grünen-Politikers Beck forderte der DEHOGA seine Mitglieder auf, dem Holocaustleugner Irving für seinen geplanten Auftritt in Berlin keinen Raum zu vermieten. Was fällt Ihnen spontan dazu ein? Das Lüth-Urteil? Der BGH zu NPD-Politiker im Wellnesshotel? mehr

Deutsche Juristen in London

Fish and Chips statt Wurststulle

Konferenzraum mit Blick auf London

Ein deutscher Jurist kann nur deutsches Recht? Von wegen. Immer mehr tauschen das Referendariat gegen eine Ausbildung zum englischen Solicitor. Auch Philipp Gnatzy zog es nach dem Staatsexamen in eine Londoner Großkanzlei. Was ihn an der Arbeit in England reizt, wie seine Ausbildung zum englischen Anwalt laufen wird und was die britischen von den deutschen Kollegen unterscheidet, weiß Anna K. Bernzen. mehr

Die LTO App - jetzt kostenlos für Apple und Android
Rechtsquiz rund um Amtsdelikte
Bestechung

Darf man einen Polizisten spontan zum Käffchen einladen, wenn man das denn wollte? Oder ist das schon strafbare Korruption und man riskiert einen Strafprozess wie Christian Wulff? Bei dem ehemaligen Bundespräsidenten ging es um eine Einladung beim Oktoberfest. Was wissen Sie über Bestechung, Vorteilsgewährung und Rechtsbeugung? Fragen über Fragen – finden Sie jetzt die richtigen Antworten:

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren