Redtube-Abmahnungen: Ermittlungsverfahren gegen U+C-Geschäftsführer eingeleitet

02.01.2014

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Geschäftsführer der Rechtsanwaltsgesellschaft Urmann + Collegen eingeleitet. Die Kanzlei soll gegenüber Redtube-Konsumenten offensichtlich nicht existierende Forderungen geltend gemacht haben.

 

Auf die Strafanzeige der Kanzlei Müller Müller Rößner (MMR) gegen Thomas Urmann, Geschäftsführer von Urmann + Collegen (U+C), folgte nun die Antwort der Staatsanwaltschaft Hamburg. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Das teilte die Kanzlei MMR am Donnerstag über ihre Internetseite mit. Sie hatte vor zwei Wochen Strafanzeige gestellt.

Nach Ansicht von Anwalt Christian Müller wurde juristischen Laien mit der Autorität eines Organs der Rechtspflege gedroht, um offensichtlich nicht gegebene Forderungen einzutreiben. Darin könne eine (versuchte) Nötigung liegen.

una/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Redtube-Abmahnungen: Ermittlungsverfahren gegen U+C-Geschäftsführer eingeleitet. In: Legal Tribune Online, 02.01.2014, http://www.lto.de/persistent/a_id/10499/ (abgerufen am: 26.09.2016)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 02.01.2014 17:49, Keller

    Hier hätte man etwas genauer hinschauen können, zumal die Anzeige bei MMR online zu lesen ist. Der Tatvorwurf in der Anzeige, derentwegen die Ermittlungen aufgenommen wurden, lautet nicht etwa bloß "versuchte Nötigung", sondern - weil es schließlich unstreitig auch eine (Dritt-)Bereicherungsabsicht gab und gewerbsmäßig gehandelt wurde, "schwere Erpressung", eine Tat, die mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft wird.

    Auf diesen Kommentar antworten
Neuer Kommentar