OLG Hamburg: Keine Spie­l­an­reize auf Lini­en­bussen

11.08.2011

Das Hanseatische OLG hat in einem am Donnerstag verkündeten Urteil eine Werbekampagne für die Glücksspiele "Lotto" und "KENO" auf öffentlichen Linienbussen untersagt. Die Werbung schaffe in unlauterer Weise Spielanreize.

 

Mit Slogans wie "Lotto Guter Tipp", "Fahrscheine vorn – Spielscheine am Kiosk" und "Jeden Tag Gewinne bis 1 Million € KENO die tägliche Zahlenlotterie" war ein staatliches Glücksspielunternehmen aus Hamburg auf Kundenfang gegangen. Der 3. Zivilsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichtes (OLG) untersagte die Werbung nun, da sie "in ihrer konkreten Gestaltung gegen das im Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) verankerte Sachlichkeitsgebot" verstoße und damit wettbewerbswidrig sei (Az. 3 U 145/09).

Der GlüStV sehe vor, dass sich die Werbung für öffentliches Glücksspiel auf Information und Aufklärung über die Möglichkeiten des Glücksspiels zu beschränken habe. Dahinter stehe insbesondere das Ziel, das Glücksspielangebot zu begrenzen und den in der Bevölkerung bereits vorhandenen Spieltrieb in geordnete Bahnen zu lenken. Gleichzeitig solle aber verhindert werden, dass Spiel- und Wettsucht entstünden.

Werbung für Lotto sei deshalb unzulässig, wenn Text und Aufmachung von einem noch nicht zum Glücksspiel Entschlossenen als Motivierung zum Glücksspiel verstanden werden müssten. Dies sei bei den beanstandeten Werbeslogans der Fall. Überdies seien die vorgeschriebene Warnhinweise zu Jugendschutz und Suchtgefahren so unauffällig gestaltet, dass sie auf den fahrenden Bussen nicht lesbar gewesen seien.

mbr/LTO-Redaktion

 

Mehr auf LTO.de:

Der neue Glücksspiel-Staatsvertrag: Netzsperren durch die Hintertür?

OLG München: Keine Verurteilung trotz unlauterer Werbung

Zitiervorschlag

OLG Hamburg: Keine Spielanreize auf Linienbussen. In: Legal Tribune Online, 11.08.2011, http://www.lto.de/persistent/a_id/4002/ (abgerufen am: 23.05.2017)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
    Keine Kommentare
Neuer Kommentar
TopJOBS
Voll­ju­ris­ten (w/m) für die Ab­tei­lung Recht – Schwer­punkt Ver­si­che­rungs­­auf­sichts-, Ge­sell­schafts- und Ver­triebs­recht

Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fell­bach

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Ge­sell­schafts­recht/M&A und Kar­tell­recht

Görg, Köln

Rechts­an­walt (m/w) im Be­reich Real Es­ta­te, ins­be­son­de­re Bau­ver­trags­recht und Pro­zess­füh­rung

GSK Stockmann, Frank­furt/M.

Voll­ju­ris­tin / Voll­ju­ris­ten im höhe­ren all­ge­mei­nen Ver­wal­tungs­di­enst

Stadt Lippstadt, Lipp­stadt

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich En­er­gie­recht

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Köln

Rechts­an­walt (m/w) für den Tä­tig­keits­be­reich IT-Recht und Di­gi­ta­le Me­di­en

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Köln

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Recht­schutz ein­sch­ließ­lich Pa­tent- und Mar­ken­recht

Simmons & Simmons, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w) Ka­pi­tal­markt­recht/Ban­k­auf­sichts­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich IT-Recht

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Mün­chen

Neueste Stellenangebote
Rechts­an­walt (m/w) im Be­reich Im­mo­bi­li­en­wirt­schafts­recht
Hoch­schul­ab­sol­vent (m/w) Steu­er­be­ra­tung Fi­nan­cial Ser­vices Tax
Hoch­schul­ab­sol­vent (m/w) Steu­er­be­ra­tung M&A Tax
Hoch­schul­ab­sol­vent (m/w) Steu­er­be­ra­tung Tax Real Es­ta­te
Rechts­an­walt / Voll­ju­rist (m/w) Steu­er­be­ra­tung Pri­va­te Com­pa­ny Ser­vices
Re­fe­rent (w/m) Ar­beits­recht und Grund­satz­fra­gen
Rechts­an­walts­fach­an­ge­s­tell­te (m/w)