BVerfG: Auch getrennt lebende Eltern haftungsprivilegiert

von mbr/LTO-Redaktion

10.11.2010

Nach einem am Mittwoch bekannt gewordenem Urteil des BVerfG vom Oktober 2010 sind auch getrennt lebende Eltern bei der Haftung für ihre Kinder grundsätzlich privilegiert. Voraussetzung ist jedoch, dass sie tatsächlich Verantwortung für ihr Kind übernehmen und häufigen Umgang mit ihm haben.

 

Hintergrund der Entscheidung ist die Regelung des § 116 Abs. 6 S. 1 SGB X. Danach gilt für Eltern ein Haftungsprivileg. Wenn ihr Kind durch ihr Versäumnis verletzt wird, müssen Eltern nicht dafür haften - solange sie nicht grob fahrlässig gehandelt haben. Die Richter des Ersten Senates des Bundesverfassungsgerichtes (BVerfG) mussten nun klären, ob diese Regelung auch für das Elternteil gilt, bei dem das Kind nicht lebt.

Dies sei grundsätzlich der Fall. § 166 Abs. 6 S. 1 SGB X sei dahingehend auszulegen, "dass eine haftungsprivilegierende häusliche Gemeinschaft auch zwischen dem Kind und demjenigen Elternteil entsteht, der zwar getrennt lebt, jedoch seiner Verantwortung für das Kind in dem ihm rechtlich möglichen Rahmen nachkommt und regelmäßig sowie längeren Umgang mit dem Kind pflegt, so dass dieses zeitweise auch in seinen Haushalt integriert ist" (Beschl. v. 12.10.2010, Az. 1 BvL 14/09).

Im konkreten Fall war der einige Minuten unbeaufsichtigte Sohn während des Aufenthaltes bei seinem Vater in eine Regentonne gefallen. Seitdem ist das Kind schwerstbehindert. Der Sozialversicherungsträger hatte den Mann verklagt, weil er grob fahrlässig gehandelt habe und deshalb zur Pflege seines Kindes beitragen müsse. Die Richter verwiesen den Fall zurück an das zuständige Landgericht. Es müsse zunächst geklärt werden, ob der Vater grob fahrlässig handelte.

Zitiervorschlag

mbr/LTO-Redaktion, BVerfG: Auch getrennt lebende Eltern haftungsprivilegiert. In: Legal Tribune Online, 10.11.2010, http://www.lto.de/persistent/a_id/1904/ (abgerufen am: 22.05.2017)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
    Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.
TopJOBS
Rechts­an­walt (m/w) Ver­mö­gens­nach­fol­ge

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w) In­tel­lec­tual Pro­per­ty und Me­di­en­recht

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Recht­schutz ein­sch­ließ­lich Pa­tent- und Mar­ken­recht

Simmons & Simmons, Mün­chen

Voll­ju­rist (m/w) in Teil­zeit (25-30h)

Global Savings Group, Mün­chen

Voll­ju­ris­ten (w/m) für die Ab­tei­lung Recht – Schwer­punkt Ver­triebs-, Ar­beits- und Ver­si­che­rungs­recht

Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fell­bach

Rechts­an­wäl­te (m/w) als Part­ner für die Be­rei­che Ge­sell­schafts­recht, Steu­er­recht, Er­b­recht und Fa­mi­li­en­recht

Rose & Partner LLP., Mün­chen

Voll­ju­ris­ten (w/m) für die Ab­tei­lung Recht – Schwer­punkt Ver­si­che­rungs­­auf­sichts-, Ge­sell­schafts- und Ver­triebs­recht

Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fell­bach

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich IT-Recht

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Mün­chen

Voll­ju­ris­tin / Voll­ju­ris­ten im höhe­ren all­ge­mei­nen Ver­wal­tungs­di­enst

Stadt Lippstadt, Lipp­stadt

Neueste Stellenangebote
Stu­den­ti­sche Aus­hil­fe Le­gal­Tech (m/w)
Sach­be­ar­bei­ter Steu­ern (m/w)
(Ju­nior) Con­sul­tant (m/w) Tax In­ter­na­tio­na­le Mit­ar­bei­ter­ent­sen­dung
Rechts­re­fe­ren­dar (m/w) für die Wahl­sta­ti­on im Fach­be­reich Ar­beits­recht und Gre­mi­en
Con­sul­tant (w/ m) in der Steu­er­be­ra­tung mit Fo­kus Di­gi­ta­li­sie­rung in Zürich
Rechts­an­walts und No­tar­fach­an­ge­s­tell­te als For­de­rungs­ma­na­ger (m/w) in Dort­mund
Le­gal Coun­sel (m/w)