Perücke im Gefängnis: Neu­see­länder darf sein Toupet behalten

16.03.2017

Weil sein Selbstbewusstsein litt, gewährte die Gefängnisdirektion in Neuseeland einem Gefangenen ein Toupet – das er auf einer Flucht ins Ausland nutzte. Inzwischen ist er wieder in Haft. Das Haarteil darf ihm aber nicht weggenommen werden.

 

In Neuseeland hat sich ein zu lebenslanger Haft verurteilter Mörder das Recht erstritten, im Gefängnis ein Toupet tragen zu dürfen. Ein Gericht entschied am Donnerstag, dass die Justizvollzugsanstalt in Auckland ihm sein künstliches Haarteil zurückgeben muss. Die Forderung nach 5.000 neuseeländischen Dollar (etwa 3.270 Euro) Schadensersatz wies das Gericht jedoch zurück.

Der ziemlich kahlköpfige Mann, der wegen eines Mordes seit 1996 im Gefängnis sitzt, hatte sich 2014 während eines Freigangs mit einem gefälschten Pass - und dem Toupet auf dem Kopf - ins Ausland abgesetzt. Als er geschnappt wurde und zurück ins Gefängnis kam, ließ die Gefängnisdirektion das künstliche Haupthaar, das ihm erst kurz vor dem Fluchtversuch gewährt wurde, beschlagnahmen. Das Gericht kam jedoch zu dem Schluss, dass damit gegen das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit verstoßen werde.

Der Mann hatte im Alter von 17 Jahren einen 13-jährigen Jungen missbraucht, später dann dessen Vater erstochen und dafür lebenslänglich bekommen. Wegen der Flucht wurde er zu weiteren 33 Monaten Gefängnis verurteilt. Vor Gericht hatte er unter anderem darüber geklagt, dass er durch das Wegnehmen des Toupets lächerlich gemacht worden sei. Außerdem sei das Haarteil ein "Kunstwerk" und damit durch das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit geschützt. Zudem schütze sein Toupet ihn im Sommer vor Sonnenbrand und im Winter vor Kälte.

dpa/acr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Perücke im Gefängnis: Neuseeländer darf sein Toupet behalten. In: Legal Tribune Online, 16.03.2017, http://www.lto.de/persistent/a_id/22390/ (abgerufen am: 29.04.2017)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 16.03.2017 13:12, FinalJustice

    Toupet or not Toupet, that is the question, (mate)! Juristisch natürlich eine interessante Frage, ob ein Toupet nach §74 StGB eingezogen werden kann, wenn es wie dargestellt benützt wird. Flucht aus dem Gefängnis ist ja keine Straftat, aber ist so ein Toupet in Verbindung mit der Verwendung eines gefälschten Passes (§§267ff StGB) ein dafür notwendiges Tatmittel?

    P.S.: "Lebenslänglich" in einem juristischen Artikel, wieder mal saubere Arbeit, LTO ;)

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 16.03.2017 15:11, D.R.

      Es geht um einen Fall, der sich in Neuseeland abspielt - ggf. ist "lebenslänglich" dort tatsächlich "lebenslänglich"?

    • 16.03.2017 15:11, Falsche Rechtsordnung...

      Das Toupet konnte sicherlich nicht nach § 74 StGB eingezogen werden, es handelt sich schließlich um neuseeländisches Recht ;)

Neuer Kommentar
TopJOBS
Rechts­an­wäl­te (m/w) Ver­ga­be­recht

Clifford Chance, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich En­er­gie­recht

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Köln

Sport­be­geis­ter­te Voll­ju­ris­ten Im­mo­bi­li­en­zen­trum (m/w)

Decathlon Sportartikel GmbH & Co. KG, Plochin­gen

As­so­cia­te (w/m) in der Pra­xis­grup­pe In­tel­lec­tual Pro­per­ty and Tech­no­lo­gy / Sub­group Soft IP

DLA Piper UK LLP, Ham­burg

An­walt /An­wäl­tin

Oppenländer Rechtsanwälte, Stutt­gart

Rechts­an­wäl­tin oder Rechts­an­walt im Bank- und Ka­pi­tal­markt­recht

MEYER-KÖRING, Bonn

Rechts­an­walt (w/m) mit Schwer­punkt Steu­er­straf­recht

Wessing & Partner mbB, Düs­sel­dorf

VOLL­JU­RIS­TIN­NEN UND VOLL­JU­RIS­TEN

Deutsches Patent- und Markenamt,

Ju­ris­ten & Jour­na­lis­ten als On­li­ne-Re­dak­teur (m/w)

Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth

Rechts­an­walt (m/w) im Be­reich Pro­zess­füh­rung und Schieds­ver­fah­ren

Flick Gocke Schaumburg, Bonn

Rechts­an­wäl­te (m/w) für den Be­reich Cor­po­ra­te

Bird & Bird LLP, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht

Görg, Frank­furt/M.

As­so­cia­te (m/w) für den Be­reich Ar­beits­recht

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

ei­ne Rechts­an­wäl­tin/ei­nen Rechts­an­walt für die Tä­tig­keits­schwer­punk­te IT- und Da­ten­schutz­recht so­wie Me­di­en­recht

JBB Rechtsanwälte, Ber­lin

Rechts­an­wäl­te (m/w) für Im­mo­bi­li­en­recht und Bau- und Ar­chi­tek­ten­recht

Bornheim und Partner, Ber­lin und 1 wei­te­re

Rechts­an­walt (m/w) Com­mer­cial

fieldfisher, Düs­sel­dorf

Neueste Stellenangebote
Se­nior Le­gal Coun­sel (m/w)
Rechts­an­walt/Le­gal Coun­sel (m/w)
As­sis­tenz der Ab­tei­lung Recht & Com­p­li­an­ce
Re­fe­rent (m/w) Le­gal De­part­ment
Prak­ti­kant/in für das Ver­trags­ma­na­ge­ment
Rechts­re­fe­ren­dar (m/w) in der Wahl­sta­ti­on
Rechts­an­walts und No­tar­fach­an­ge­s­tell­te/r ge­sucht!
Se­nior Con­tract Ana­lyst DACH (m/f)