Brandi Rechtsanwälte: Ritex setzt sich im Streit um "Made in Germany" durch

16.03.2015

Das Siegel "Made in Germany" ist eine Angabe dazu, wo das Produkt zu wesentlichen Teilen hergestellt wurde. Ein besonderes Qualitätsversprechen ist damit nicht verbunden. Dies hat der BGH entschieden. Der Bielefelder Kondomhersteller Ritex setzte sich damit – vertreten von Brandi Rechtsanwälte – gegen einen Thüringer Wettbewerber durch.

 

Jörg König

In dem Streitfall ging es um ein Unternehmen aus Thüringen, das Kondome vertreibt. Die Firma hatte Kondome aus Fernost importiert und in Deutschland dann nur noch befeuchtet, verpackt, versiegelt und einer Qualitätskontrolle unterzogen. Die so hergestellten Kondome wurden mit dem Siegel "Made in Germany" beworben. Der Bielefelder Kondomhersteller Ritex sah darin eine Irreführung der Verbraucher, klagte und bekam in den Vorinstanzen Recht.

Der Kunde erwarte, dass die wesentlichen Produktionsschritte bei "Made in Germany" nicht im Ausland, sondern in Deutschland stattfänden, urteilte das Oberlandesgericht (OLG) Hamm 2013. Und diese seien aus Sicht der Verbraucher nun mal die Herstellung des Kondoms. Das OLG hatte keine Revision zugelassen, dagegen wehrte sich der Hersteller mittels einer Nichtzulassungsbeschwerde. Der Bundesgerichtshof (BGH) wies die Beschwerde ab (Beschl. v. 27.11.2014, Az. I ZR 16/14). Die Karlsruher Richter nahmen dies aber zum Anlass, die von den OLGs übereinstimmend herausgearbeiteten Grundsätze, was der Verkehr unter "Made in …" verstehe, zu bestätigen.

Hintergrund sind Grundsätze zu "Made in Germany", die der Bundesgerichtshof schon 1973 aufgestellt hatte. Danach ist maßgeblich darauf abzustellen, ob die Eigenschaften oder Bestandteile der Ware, die in den Augen des Publikums deren Wert ausmachen, auf einer deutschen Leistung beruhen.

Die Ritex GmbH wurde in den Verfahren von Brandi Rechtsanwälte in Bielefeld vertreten. Vor dem Bundesgerichtshof war zudem BGH-Anwalt Prof. Dr. Volkert Vorwerk für Ritex tätig. König führte auch weitere Verfahren um das Label "Made in Germany".

Beteiligte Personen

Brandi Rechtsanwälte für Ritex GmbH

Dr. Jörg König

 

Prof. Dr. Volkert Vorwerk für Ritex GmbH (BGH-Anwalt)

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Brandi Rechtsanwälte

Zitiervorschlag

Brandi Rechtsanwälte: Ritex setzt sich im Streit um "Made in Germany" durch. In: Legal Tribune Online, 16.03.2015, http://www.lto.de/persistent/a_id/14958/ (abgerufen am: 25.06.2016)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
    Keine Kommentare
Neuer Kommentar
TopJOBS
Voll­ju­rist (w/m) für die Rechts­ab­tei­lung

Verband der Privaten Krankenversicherung e.V, Köln

Rechts­an­wäl­te (m/w)

CMS Hasche Sigle, Ham­burg

Rechts­an­wäl­te (m/w)

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Ar­beits­recht

Görg, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Cor­po­ra­te/M&A

Görg, Frank­furt/M.

Rechts­an­wäl­tin / Rechts­an­walt

Baukelmann Tretter, Karls­ru­he

As­so­cia­te (m/w)

Reusch Rechtsanwälte, Ber­lin und 1 wei­te­re

Rechts­an­walt (m/w) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

Rechts­an­walt/Rechts­an­wäl­tin für den Be­reich Bau- & Ar­chi­tek­ten­recht

KasperKnacke, Stutt­gart

Rechts­an­walt/Rechts­an­wäl­tin für den Be­reich Ar­beits­recht

KasperKnacke, Stutt­gart

Rechts­an­walt (m/w) Ge­sell­schafts­recht/M&A

Flick Gocke Schaumburg, Frank­furt/M.

Neueste Stellenangebote
Con­trol­ler Be­tei­li­gun­gen & Bu­si­ness Mo­de­ling (w/m)
Se­nior Le­gal Coun­sel (m/w)
Voll­ju­rist mit Schwer­punkt Wirt­schafts und Mar­ken­recht
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt (w/m) Cor­po­ra­te / M&A bei EY Law
Di­rec­tor Sports Rights (m/w)
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt/ Voll­ju­rist (w/m) Ar­beits­recht Schwer­punkt be­trieb­li­che Al­ters­ver­sor­gung
As­sis­tenz (m/w) mit ju­ris­ti­schem Back­ground
Rechts­an­walts und No­tar­fach­an­ge­s­tell­te (m/w)