LTO-Quiz mit Rechtlichem aus dem Einbürgerungstest: Wie deutsch sind Sie?

08.05.2017

Holen Sie sich ein Heißgetränk und dann versuchen Sie, sich so gut wie möglich an ihre Vorlesung im Staatsorganisationsrecht zu erinnern. Denn das aktuelle LTO-Quiz prüft Sie mit entlehnten Fragen aus dem offiziellen Einbürgerungstest.

 

>> Hier geht's zum Quiz! <<

Zitiervorschlag

LTO-Quiz mit Rechtlichem aus dem Einbürgerungstest: Wie deutsch sind Sie?. In: Legal Tribune Online, 08.05.2017, http://www.lto.de/persistent/a_id/22852/ (abgerufen am: 23.05.2017)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 08.05.2017 14:44, Peter H.

    Richtig lustig :-) 14/15 - reicht hoffentlich um deutsch zu werden/bleiben *g*

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 08.05.2017 15:42, Gast

    Bei derart einfachen Fragen mutet das Resultat bei 15/15 Richtigen "Wir sind begeistert, mit Deutschland kennen Sie sich richtig gut aus." eher unfreiwillig komisch an. Dafür muss man sich nun wirklich nicht besonders gut auskennen, geschweige denn eine Staatsrechtsvorlesung besucht haben (wer da mehr als zweimal aufgetaucht ist, ist sowieso selber Schuld). Wie wär's stattdessem mit Fragen, bei denen auch mal wer durch des Test durchfällt, à la: Nehmen Sie Stellung zur Verfassungsmäßigkeit des Lindauer-Abkommens und nennen Sie drei Beispiele für von der BRD geschlossene völkerrechtliche Verträge über Gegenstände der Landesgesetzgebung.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 08.05.2017 15:53, Noch ein Gast

      Spannende Aussage von Leuten, die einen Studiengang studieren, innerhalb desselben regelmäßig 40% durch das Examen fliegen. :-) Muss ja alles furchtbar einfach sein.

      Ich fands interessant mal zu sehen, mit was sich Ausländer beschäftigen müssen um einen deutschen Pass zu bekommen. 15/15 sollte für jeden Studierenden aber natürlich trotzdem drin sein.

    • 08.05.2017 16:39, Gast

      Ach, 40 % fallen allenfalls im ersten Durchgang durch und auch dann sind es wohl eher um die 25-30 %. Beim zweiten Versuch bestehen die allermeisten ihr Examen. Und wenn's auch dann nicht klappt, liegen die Gründe eher beim Prüfling als beim Examen. Was nicht heißt, dass das "furchtbar einfach" ist. Im Gegenteil, es ist sogar furchtbar schwer, und zwar wenn es darum geht, eine gute Note zu erreichen.

  • 08.05.2017 16:02, Noch ein+Gast

    Zensur!

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 08.05.2017 17:58, Sinnfreier Test

    Wäre ich strunzendumm und hätte keine Frage richtig, hätte jedoch deutsche Eltern, wäre ich auch deutsch. Ich wäre in diesem Fall sogar deutsch, wenn ich mit stampfenden Beinen wie Rumpelstilzchen brülle, dass Deutschland scheiße sei. Da machse nix!

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 10.05.2017 09:22, Sinnfreier Kommentar

      Der Vergleich hinkt schon von vornherein. Die Ausgangslage ist eine völlig andere.

      Wer schon Deutscher ist, braucht selbstverständlich keine Tests bestehen, um den bestehenden Status Quo zu halten (auch wenn man sich das manchmal wünschen würde...).

      Bei einem Ausländer, der Deutscher werden möchte, ist die Ausgangslage eine völlig andere: hier soll ein Status geändert werden, mit der Folge, dass sich weitreichende Veränderungen hinsichtlich seiner Rechte und Pflichten ergeben. In diesem Fall ist es völlig legitim und angemessen, zumindest ein rudimentäres Wissen abzufragen über den Staat, dessen Angehörigkeit begehrt wird.

  • 11.05.2017 15:20, Heribert Süttmann

    Uff, bestanden! Aber jetzt noch gleich die Spam-Schutz-Aufgabe bewältigen ...

    Auf diesen Kommentar antworten
Neuer Kommentar
TopJOBS
Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wäl­te

Lindemann Schwennicke & Partner, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Da­ten­schutz­recht

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w) Ka­pi­tal­markt­recht/Ban­k­auf­sichts­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Pri­va­tes Bau­recht/Ar­chi­tek­ten­recht/Ver­ga­be­recht

Kapellmann und Partner, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w) IT-/Da­ten­schutz­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

Rechts­an­walt (m/w) für In­sol­venz-, Sa­nie­rungs- und Wirt­schafts­recht

BGP BLERSCH GOETSCH PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT mbB, Wies­ba­den

Rechts­an­walt (m/w) Ver­mö­gens­nach­fol­ge

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

Rechts­an­wäl­tin/Rechts­an­walt für den Be­reich Ar­beits­recht

REDEKER SELLNER DAHS, Bonn

Voll­ju­ris­ten (w/m) für die Ab­tei­lung Recht – Schwer­punkt Ver­triebs-, Ar­beits- und Ver­si­che­rungs­recht

Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fell­bach

Neueste Stellenangebote
Li­cen­sing and IP St­ra­te­gy Ma­na­ger (m/f)
Pa­tent Para­le­gal (m/w)
Steu­er­be­ra­ter/in
Steu­er­fach­wirt / Bi­lanz­buch­hal­ter (m/w) als Sach­be­ar­bei­ter Steu­ern
JU­RIST (M/W) ÖS­T­ER­REI­CHI­SCHES AR­BEITS­RECHT
Sach­be­ar­bei­ter Um­satz­steu­er (m/w)
Rechts­an­walts und No­tar­fach­an­ge­s­tell­te als For­de­rungs­ma­na­ger (m/w) in Dort­mund