Menold Bezler Rechts­anwälte Partner­schaft mbB

Sina Jung, Mitarbeiterin der HR-Abteilung von Menold Bezler Rechtsanwälte in Stuttgart, erklärt, was sie im Bewerbungsschreiben bzw. im Lebenslauf erwartet und welche Zeugnisse hinzugefügt werden sollten. Außerdem hat sie einige Tipps zum Layout für Euch.

Zum Anschreiben:

  • Seien Sie kreativ und authentisch – wir möchten Sie kennen lernen, nicht das Buch der Bewerbungstipps, das Sie gelesen haben. Verzichten Sie auf Standardformulierungen, sondern heben Sie sich ab!
  • Beschreiben Sie Ihr Nutzen für uns, sowohl fachlich als auch persönlich: Was zeichnet Sie aus, was macht Ihnen Spaß und welche fachlichen und persönlichen Eigenschaften bringen Sie mit, die auf diese Stelle und in unser Team passen? Was hebt Sie von Ihren Mitbewerbern ab? Nennen Sie Beispiele, an denen sich Ihre Stärken belegen lassen. Was waren Ihre Erfolge, was haben Vorgesetzte und Kollegen besonders an Ihnen geschätzt? Verbinden Sie diese mit unserer Stellenausschreibung und gehen Sie auf die geforderten Erfahrungen und soft skills konkret ein.
  • Wichtig sind auch Verfügbarkeit und Gehaltsvorstellung – ab wann stehen Sie uns zur Verfügung und welche Vergütung stellen Sie sich vor?
  • Vermeiden Sie Fehler! Kommen Sie auf den Punkt, nicht länger als auf einer Seite. Geben Sie nicht alle Daten Ihres Lebenslaufs wieder. Achten Sie auf Form, Gliederung, Rechtschreibung und Grammatik und lassen Sie jemanden quer lesen!

Zum Lebenslauf:

  • Vollständigkeit – Lückenlosigkeit ist das A und O. Informationen, die ein Lebenslauf unbedingt enthalten sollte, sind: Persönliche Daten, schulische und akademische Laufbahn, Berufserfahrung, weitere Qualifikationen wie Sprach- oder EDV-Kenntnisse und Weiterbildungen.
  • Übersichtlichkeit – unterteilen Sie schulischen und beruflichen Werdegang sowie Weiterbildungen. Sortieren Sie chronologisch auf- oder absteigend, aber legen Sie sich auf eine Variante fest.
  • Gliederung – achten Sie auf eine anschauliche Form und einheitliche Gliederungsebenen, wie z.B. das Datum (verwenden Sie immer Monat und Jahr oder das genaue Datum, z.B. nicht März 2000 bis 01.04.2010).
  • Berufliche Stationen – zählen Sie kurz Ihre Aufgaben bei Ihren ehemaligen Arbeitgebern auf, vor allem diejenigen, die für die ausgeschriebene Stelle von Relevanz sind. Eine einfache Aufzählung der Arbeitgeber und Berufsbezeichnungen ist nicht aussagekräftig.
  • Nebentätigkeiten und Praktika – als Berufseinsteiger sind auch Ihre Nebentätigkeiten und Praktika interessant, denn Sie zeigen, dass Sie auch schon während der Schulzeit/des Studiums Verantwortung übernommen haben. Berufserfahrene dürfen diese Information gerne weglassen.
  • Weiterbildungen und Zertifikate – geben Sie diese an, wenn sie mit der ausgeschriebenen Stelle in Bezug stehen.
  • Qualifikationen – interessant für uns ist das Level Ihrer Kenntnisse! Kennen Sie Excel nur oder sind Sie Experte, sprechen Sie Englisch fließend auch im beruflichen Umfeld oder haben Sie lediglich Basiskenntnisse?

Sonstige Informationen – der Beruf der Eltern oder die Anzahl der Geschwister haben nichts mit Ihnen oder Ihrer Qualifikation zu tun, beschränken Sie sich auf Ihre persönlichen Kompetenzen. Hobbys können interessant sein, wenn Sie mit dem Beruf zu tun haben.

Zu den Zeugnissen:

  •  Abschlusszeugnisse – höchster Schulabschluss, 1. und 2. Staatsexamen.
  •  Arbeitszeugnisse – wichtig ist, dass Sie alle Arbeitszeugnisse vorlegen, am besten chronologisch sortiert. Praktikumsbescheinigungen ohne persönliche Bewertung können Sie weglassen.
  • Weiterbildungen und Zertifikate – diese können, wenn Sie für die Stelle relevant sind, im Lebenslauf aufgeführt werden. Alle Zertifikate anzuhängen würde die Bewerbungsunterlagen sprengen.

Zu guter Letzt:

Elektronisch oder per Post? Unbedingt elektronisch! Bewerbungen, die per Post eingehen, verursachen viel Zeitaufwand und Kosten. Elektronische Bewerbungen können stattdessen leicht weitergeleitet und bearbeitet werden. Es fällt kein Porto an und insgesamt ist die Bearbeitungsdauer reduziert.

Bewerben Sie sich über das Online- Bewerbungstool auf unserer Karriereseite oder versenden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail als PDF. Erstellen Sie ein einziges PDF und verschicken Sie nicht unzählige Anhänge. Reduzieren Sie möglichst bei der Konvertierung auf die geringste Dateigröße. Word-Dokumente und jede Seite einzeln einzuscannen wirken unprofessionell.

 

Zurück zur Übersicht

Zu den Bewerbungstipps von SZA Schilling Zutt & Anschütz

Zu den Bewerbungstipps von Kapellmann

Zu den Bewerbungstipps von DLA Piper

Zu den Bewerbungstipps von CMS Hasche Sigle

Zu den Bewerbungstipps der FPS Rechtsanwälte

Zu den Bewerbungstipps von Bird & Bird

Zu den Bewerbungstipps von GSK Stockmann + Kollegen

Zu den Bewerbungstipps von Linklaters LLP