Legal Tribune ONLINE - das Rechtsmagazin von Jurion

BAG zu Statistiken im Diskriminierungsverfahren

"Ein Kind, 7 Jahre alt!"

Mutter mit Kind (Symbolbild)

Eine Bewerberin bekam eine Absage. Im Lebenslauf hatte der Arbeitgeber die Angabe "ein Kind" ergänzt um "7 Jahre alt!". Auf ihre Diskriminierungsklage hin tauchte das LAG direkt in die Zahlen einer komplizierten Statistik ein. Das BAG hielt diese nun für nicht aussagekräftig – und hält eine unmittelbare Diskriminierung für möglich, erklärt Jan Tibor Lelley. mehr

Hintergründe  

Die 10 meistgelesenen Artikel der Woche

Hells Angels, NPDler, Kokablätter und anderes Unkraut

Top Ten

Was verpasst, diese Woche? In den zehn meistgelesenen LTO-Artikeln ging es unter anderem um die umstrittene Reform des (Sexual-)Strafrechts, eine Ohrfeige des Bundesverfassungsgerichts an den BGH und ein Waffenverbot für NPD-Mitglieder. Ebenfalls vertreten: Der 70. Deutsche Juristentag, der in dieser Woche in Hannover stattfand. mehr

Farbmarkenschutz für Langenscheidt

Gelb, gelb, gelb sind alle meine Bücher

Werbeaktion von Langenscheidt

Woran denkt man bei der Farbe Magenta? Genau. Und bei Gelb? Da fällt das Experiment schon schwerer. Doch auf dem Markt der Wörterbücher dürfte dennoch klar sein, wer gemeint ist. Folgerichtig hat sich Langenscheidt die Farbe als Marke eintragen lassen – und mit dieser vor dem BGH erfolgreich gegen einen Konkurrenten geklagt. Linda Kulczynski erläutert das Urteil und die Macht der Farbmarken. mehr

BGH: 2. Strafsenat will Rechtsprechung erneut ändern

Alles was Sie sagen, kann und wird verwendet werden

Schweigende Zeugin (Symbolbild)

Der 2. Strafsenat am BGH macht seinem Ruf als "Rebellensenat" alle Ehre. Mit einem Anfragebeschluss an die übrigen Senate schickt er sich erneut an, eine seit langem bestehende Rechtsprechungspraxis zu kippen. Betroffen ist diesmal die Vernehmung des Ermittlungsrichters in der Hauptverhandlung, nachdem der Zeuge von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht hat. mehr

Mehr Hintergründe

Kanzleien & Unternehmen  

Noerr / Jordan + Hall / Maikowski & Ninnemann

Langenscheidt Verlag siegt im Streit um Farbmarke Gelb

Im Streit um die Farbmarke Gelb hat Noerr den Langenscheidt Verlag in zwei Instanzen vor Gericht vertreten. In letzter Instanz bestätigte nun der BGH die Farbmarke des Verlags und stellte eine Verletzung dieser Marke durch die Beklagte, einen Anbieter von Sprachlernsoftware, fest. Die BGH-Vertretung hatte Jordan + Hall für den Verlag übernommen. mehr

Mehr Kanzleien & Unternehmen

Job & Karriere  

Outsourcing von Rechercheaufträgen

Arbeitshilfe auf Abruf

edicted.de

Seit jeher delegieren Anwälte einen Teil ihrer Aufgaben gern an wissenschaftliche Mitarbeiter oder Referendare. Die müssen sie sich inzwischen allerdings gar nicht mehr ins Haus holen: Über ein Onlineportal kann die Arbeitshilfe eingekauft werden, zu Stundenpreisen um die 20 Euro. Noch wird das Angebot nur zaghaft genutzt. Doch das könnte sich ändern. mehr

Mehr Job & Karriere

Feuilleton  

Dekolonisation im Recht

Wem der Tabak gehört, dem gehört das Land

Kolonialherr fasst sich an seinen Ziegenbart

Den Briten, Franzosen, Belgiern und Niederländern gingen die Kolonien abhanden. Auch die Justiz des kleinen Bremen hatte über die Folgefragen der Dekolonisation zu richten. Derweil stritten sich  fortschrittliche mit besonders fortschrittlichen Juristen darüber, wer sich den indonesischen Tabak aneignen darf – während sich fortschrittliche Journalisten die übelsten Exzesse leisteten. mehr

Mehr Feuilleton

Kurioses  

Ebay-Auktion zu rheinischem Derby

1-Cent-Münze für 149 Euro, Ticket gratis dazu

Ebay-Auktion

Mit Eintrittskarten für Spiele der Fußball-Bundesliga lässt sich auf dem Schwarzmarkt mitunter viel Geld verdienen. Dass die Vereine den Weiterverkauf nicht gestatten, ist kein Geheimnis. Warum das Ticket also nicht einfach verschenken, als Dreingabe zum Kauf einer leicht überteuerten Münze? Eine aktuell laufende Ebay-Auktion bietet genau dieses an. mehr

Mehr Kurioses

Studium & Referendariat  

Latein für Juristen

Parkettsicher durch Pandektenlektüre

Ius est ars boni et aequi.- Aufschrift

"Nulla poena sine lege" heißt: Keine Strafe ohne Gesetz. Also kein Jurastudium ohne Latein? In Lehrbüchern und Vorlesungsskripten ist die tote Sprache allgegenwärtig. Aus den meisten Promotionsordnungen und Studienplänen wurde Latein dagegen gestrichen. Lohnt sich der Lernaufwand überhaupt noch? Anna K. Bernzen hat nachgeforscht. mehr

Mehr Studium & Referendariat

Legal Voices  

Die juristische Presseschau vom 20. bis 22. September 2014

Asylrechtsreform – Ergebnisse des DJT – Zeugenbelehrung vor dem BGH

Legal Voices - die juristische Presseschau

Die Asylrechtsreform hat den Bundesrat passiert und bleibt weiter umstritten. Außerdem in der Presseschau: Ergebnisse vom 70. Deutschen Juristentag, BGH fordert qualifizierte Belehrungspflicht bei zeugnisverweigerungsberechtigten Zeugen, Nachlassverwalterin fordert Geld für Goebbels-Zitate, die Ukraine wegen MH17 vor dem EGMR und warum man beim Einbruch lieber keine Selfies machen sollte. mehr

Presseschau-Archiv

Anzeige

Buchtipp der Woche

Formularbuch des Fachanwalts Familienrecht

Jüdt/Kleffmann/Weinreich (Hrsg.)

Nicht nur für Fachanwälte - der Familienrechtler enthält mit diesem Werk insgesamt über 270 Formulare auf über 1.500 Seiten aus nahezu sämtlichen Gebieten des Familienrechts. Es enthält Anträge, Antragserwiderungen und Tenorierungen. Das Buch bezieht sich auf die Praxis des gesamten familiengerichtlichen Verfahrens.

4. Auflage 2015, ca. 1.500 Seiten, inkl. Onlineausgabe, ca. € 144,-

Jetzt bestellen

 

Neueste Beiträge  
Mo 17:03 Uhr

Noerr / Jordan + Hall / Maikowski & Ninnemann: Langenscheidt Verlag siegt im Streit um Farbmarke Gelb mehr

Mo 16:29 Uhr

OVG NRW zum Auskunftsrecht der Presse: Verfassungsschutz darf vorerst schweigen mehr

Mo 14:27 Uhr

BAG zu Statistiken im Diskriminierungsverfahren: "Ein Kind, 7 Jahre alt!" mehr

Mo 14:23 Uhr

Student verkauft Klausurlösungen im Internet: AG Halle sieht Urheberrechtsverletzung mehr

Rechtsquiz zum Betäubungsmittelrecht

Keine Macht den Drogen? Trotz unzähliger Aufklärungskampagnen gibt es immer noch sehr viele Straftaten im Bereich des Betäubungsmittelrechts. Grund genug, sich einmal näher mit dessen Vorschriften zu beschäftigen. Welche Stoffe fallen überhaupt darunter? Wann beginnt beim Anbau eines Betäubungsmittels der Versuch der Herstellung? Und wem gehören Cannabispflanzen auf einem allgemein zugänglichen Waldgrundstück? Testen Sie jetzt Ihr Wissen im LTO-Quiz zum Betäubungsmittelrecht!

Seminar-Suche für Rechtsanwälte

Die LTO App - jetzt kostenlos für Apple und Android
Adressermittlung
Adressermittlung

Verlieren Sie oder Ihre Mandanten Umsätze, weil die Anspruchsgegner unter ihrer alten Adresse nicht mehr zu erreichen sind? Mit unserer Adressermittlung finden Sie säumige Schuldner- schnell, bequem und günstig.

Zur Adressermittlung

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren